Essen

Anwohner meldeten Schüsse auf der Altendorfer Straße – das steckte wirklich dahinter

Mit einem Großaufgebot kam die Polizei zur Altendorfer Straße - fand aber nichts.
Mit einem Großaufgebot kam die Polizei zur Altendorfer Straße - fand aber nichts.
Foto: Justin Brosch

Essen. Großeinsatz der Essener Polizei: Nach den zwei großen Polizeieinsätzen am Dienstagabend an der Burggrafenstraße und später am Kopstadtplatz rückte am Mittwochabend erneut ein Großaufgebot aus.

Zeugen vermeldeten rund 20 bewaffnete Personen auf der Altendorfer Straße, wollten auch Schüsse gehört haben.

Als die erste Polizeistreife eintraf, meinten auch die Beamten. Schussgeräusche zu hören. Als die Polizisten die Quelle des Geräuschs fanden, stellte sich das aber schnell als Fehlalarm heraus.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Fünf Euro pro Nacht: Schranke vor neuem Edel-Edeka in Essen sorgt für Ärger - so begründet der Supermarkt die Maßnahme

Entfachte der geplante Auftritt dieses Sängers die Gewalteskalation in der Essener Teestube?

-------------------------------------

Ein Mann in der Nähe lud Aluminiumplatten sehr unsanft von seinem Lkw. „Das schepperte in der Häuserschlucht der Altendorfer Straße wohl so laut, dass es wie Schüsse klang“, erklärt Polizeisprecher Christoph Wickhorst gegenüber DER WESTEN.

Als auch mit der polizeilichen Verstärkung weder große Menschengruppen noch Waffen gefunden werden konnten, wurde der Einsatz in der Nacht beendet.

„Nach den Vorfällen am Dienstag waren wir besonders sensibilisiert. Der Schutz der Bevölkerung genießt bei uns oberste Priorität“, erklärt Wickhorst.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 

EURE FAVORITEN