Anwohner hörten Schüsse - SEK-Einsatz in der Innenstadt in Essen

Festnahme nach SEK-Einsatz: Ein 21-jähriger Mann hantierte in Essen mit einer Schusswaffe.
Festnahme nach SEK-Einsatz: Ein 21-jähriger Mann hantierte in Essen mit einer Schusswaffe.
Foto: WAZ FotoPool
In seiner Wohnung soll ein 21-jähriger polizeibekannter Mann mit einer Schusswaffe hantiert haben. Zur Festnahme rückten Spezialeinsatzkräfte an. Den 21-jährigen beeindruckte das wenig. Nach seiner Freilassung am Samstagmorgen wurde er am Samstagabend wieder festgenommen. Bei einem Einbruch wollte er Teppiche stehlen.

Essen. In einem Mehrfamilienhaus an der Viehofer Straße haben Anwohner am Freitag gegen 17 Uhr die Polizei alarmiert. Sie hatten in der vierten Etage einen Mann mit einer Schusswaffe hantieren sehen.

Auch Schüsse wollten die Anwohner gehört haben. Der verdächtige Mann ist der Polizei wegen etlicher Delikte bekannt. Spezialeinsatzkräfte rückten zur Durchsuchung der Wohnung und zur Festnahme des 21-Jährigen an.

Rund um die Viehofer Straße fahndeten zeitgleich Beamte nach dem Mann. Polizisten der Einsatzhundertschaft entdeckten den 21-Jährigen gegen 18.30 Uhr an der Viehofer Straße und nahmen ihn fest.

In der Wohnung fanden die Beamten des SEK eine Pistole. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich dabei um eine Schreckschusswaffe.

Unbeeindruckt vom polizeilichen Großeinsatz

Der Großeinsatz der Polizei und die Nacht im Gewahrsam scheinen den Mann wenig beeindruckt zu haben. Am Samstagmorgen wurde er entlassen, am Samstagabend nahm ihn die Polizei erneut fest.

Zeugen hatten auf einem Firmengelände an der Straße Lysegang gegen 20.45 Uhr drei Einbrecher gesehen und die Polizei gerufen. Offenbar wollten sie aus einer Halle Teppiche stehlen. Während zwei etwa 12 bis 14 Jahre alte mutmaßliche Einbrecher über das Firmengelände der Evag in Richtung Goldschmidtstraße fliehen konnten, hockte der 21-Jährige in einem Anbau und wurde festgenommen. Auf ihn wartete die nächste Nacht im Polizeigewahrsam.

Am Sonntagmorgen wurde der Mann erneut entlassen. Er erhält eine weitere Anzeige wegen Einbruchs. Zeugenhinweise auf die beiden flüchtigen Heranwachsenden nimmt die Polizei unter 0201 / 829-0 entgegen.