Anti-Terror-Übung: Polizei und Feuerwehr trainieren nachts in Essen

Anti-Terror-Übung in Essen.
Anti-Terror-Übung in Essen.
Foto: ANC-NEWS
  • Spezialeinheiten der Polizei und Feuerwehr üben für den Ernstfall
  • Einsatzkräfte durchspielten Szenario eines Bombenanschlags in der U-Bahn
  • Auch Festnahme mit mehreren Tätern wurde geübt

Essen.. Spezialeinheiten der Polizei und die Feuerwehr haben in der Nacht zu Donnerstag nahezu im gesamten Essener Stadtgebiet für den Ernstfall trainiert.

So wurde zum Beispiel während der Übung die Detonation einer Bombe in einem Wagon im U-Bahnhof Gruga-Ost simuliert, um die Zusammenarbeit zwischen Spezialeinheiten und Feuerwehr zu trainieren. Die Feuerwehr errichtete dazu auch eine Dekontaminationsstrecke, die die Polizisten durchlaufen mussten. Die Spezialeinheiten trainierten in einer Bahn der Linie U11, die von der Evag zur Verfügung gestellt wurde und die nach dem regulären Betrieb durch die Stadt fuhr.

Außerdem trainierten die Einsatzkräfte in einem Haus in Frohnhausen die Festnahme mehrerer Täter. Alle Übungsbereiche waren laut Polizei weiträumig abgesperrt. Die Übung endete gegen 2.45 Uhr.

EURE FAVORITEN