Anstoß für die Sportanlage im Krupp-Park-Süd

Das  Brachgelände zwischen Berthold Beitz Boulevard und Frohnhauser Straße soll zu einem Park gestaltet werden. Mittendrin wird eine Sportanlage für drei Fußballvereine gebaut.
Das Brachgelände zwischen Berthold Beitz Boulevard und Frohnhauser Straße soll zu einem Park gestaltet werden. Mittendrin wird eine Sportanlage für drei Fußballvereine gebaut.
Foto: Knut Vahlensieck
Der Untergrund wird in Kürze auf versteckte Hohlräume untersucht. Danach beginnen die Bauarbeiten für die neue städtische Sportanlage im südlichen Teil des Krupp-Parks zwischen Berthold-Beitz-Boulevard, Frohnhauser Straße und Haedenkampstraße. Geplante Fertigstellung: Ende 2015.

Essen.. Dieser Zeitplan ist sportlich: Ende kommenden Jahres soll im südlichen Teil des Krupp-Parks der Ball rollen. Lange hat’s gedauert. Nun, da der Rat der Stadt den Bau einer neuen städtischen Sportanlage auf der Brache zwischen Haeden-kampstraße, Frohnhauser Straße und dem Berthold-Beitz-Boulevard beschlossen hat, muss alles ganz schnell gehen. In Kürze soll der Untergrund auf Hohlräume untersucht werden, heißt es beim städtischen Eigenbetrieb Grün & Gruga.

Dass man fündig wird hier im kruppschen Gürtel, darf als sicher gelten. Das ein oder andere Kellergeschoss ehemaliger Maschinenhallen werden sie wohl freilegen und verfüllen müssen. Unangenehmere Überraschungen möchte man sich lieber ersparen. Wie gesagt, der Zeitplan ist eng getaktet.

Aus zwei mach eins

Die Sportanlage im Krupp-Park soll zur neuen Heimat werden für die beiden Fußballvereine Juspo Essen-West und FC Alanya. Noch kicken die Clubs auf dem Sportplatz an der Bockmühle in Altendorf. Ende kommenden Jahres müssen sie das Feld räumen, denn der benachbarte Arzneimittellieferant Noweda wird sein Betriebsgelände erweitern. Tura 86 von der Serlostraße wird der Dritte im Bunde sein, auch diese Sportanlage wird aufgegeben und soll vermarktet werden. Das bewährte Prinzip, aus zwei mach eins, wird im Krupp-Park also erweitert.

3,6 Millionen Euro Kosten

Ein Kunstrasenplatz, ein kleineres Trainingsfeld sollen dort nebst Umkleidegebäude und Parkplätzen entstehen. Veranschlagte Kosten: 3,6 Millionen Euro. Bevor die Bauarbeiten voraussichtlich im Frühjahr 2015 beginnen, gilt es Bau- und Umfeld herzurichten. Die Stadtwerke müssen dazu zunächst den stillgelegten Sälzerbachkanal verfüllen, der sich in sechs bis acht Metern Tiefe quer durchs Gelände zieht. Anschließend soll das Erdreich nach dem Vorbild des nördlichen Krupp-Parks zu einer Hügellandschaft modelliert werden.

Das hat Gründe: Im Untergrund schlummern Altlasten. Der Untergrund muss deshalb abgedichtet und entwässert werden. Oben drauf wird 1,5 Meter dick gesunder Boden aufgetragen und bepflanzt.So hoch hinaus wie jenseits der Altendorfer Straße werde es aber nicht gehen, heißt es. Vorgesehen sei eine sanfte Hügellandschaft ohne See und Kinderspielplatz, aber Spazierwegen. Rund 3,1 Millionen Euro veranschlagt Grün & Gruga für die landschaftliche Gestaltung eines 3,5 Hektar großen Areals.

Die Sportanlage inklusive wäre Der Krupp-Parks-Süd damit erst zur Hälfte fertig. Voraussichtlich 2019 sollen auch auf der verbliebenen Fläche junge Bäume Wurzeln schlagen, wenn denn dafür aus dem städtischen Haushalt genügend Geld fließt.

 

EURE FAVORITEN