Essen

Angriff auf libanesisches Paar: Opfer hat Essen aus Angst verlassen

In der Kaiserhofstraße haben Unbekannte am Montagabend auf Abdulhamid M. und seine Freundin geschossen.
In der Kaiserhofstraße haben Unbekannte am Montagabend auf Abdulhamid M. und seine Freundin geschossen.
Foto: Franziska Bombach
  • Unbekannte schossen auf libanesisches Paar in Essen-Huttrop
  • Eines der Opfer ist offenbar der Bruder des verurteilten Mörders Mahmoud M.
  • Er hat Essen nach dem Angriff verlassen - aus Angst

Essen. Warum haben Unbekannte am Montagabend auf ein libanesisches Paar in Huttrop geschossen? Die Hinweise verdichten sich, dass es sich dabei um eine Racheaktion handelt.

Eines der Opfer ist Abdulhamid M. Er wurde bereits im April bei einer Messerstecherei in der Essener Innenstadt lebensgefährlich verletzt.

Polizei geht von gezieltem Angriff aus

Wohl aus Rache brachte sein Bruder Mahmoud M. wenige Stunden später Mohammed E. (21) um. Mahmoud M. sitzt mittlerweile im Gefängnis - verurteilt zu lebenslanger Haft. Während des Prozesses herrschte innerhalb der libanesischen Community Ruhe. Diese Ruhe ist offenbar vorüber.

Abdulhamnid M. war mit seiner Freundin auf dem Weg zu ihrer Wohnung, als Unbekannte auf sie schossen. Die Polizei geht davon aus, dass die Schüsse vom Montag ein gezielter Angriff waren.

Abdulhamid M. hat die Stadt verlassen

„Ein solcher Angriff ist im Regelfall sorgfältig geplant“, sagt Peter Elke von der Essener Polizei gegenüber DER WESTEN.

Kein Beobachter glaubt, dass Abdulhamid M. zufällig Opfer des Angriffs wurde - auch er selbst nicht. Nach Informationen von DER WESTEN hat der 44-Jährige Essen mittlerweile verlassen - aus Angst.

Weitere Themen:

Kaltblütiger Mord mitten in Essen: Die harte Strafe im Libanesen-Prozess war die richtige Antwort

„Was muss noch passieren?“ - so redet der Richter beim Essener Libanesen-Prozess der libanesischen Community ins Gewissen

 
 

EURE FAVORITEN