An der Uni Duisburg-Essen gibt es kaum noch Fächer ohne NC

Bis zu 40.000 Studenten sollen ab dem Wintersemester an der Uni Duisburg-Essen eingeschrieben sein, schätzen Experten.
Bis zu 40.000 Studenten sollen ab dem Wintersemester an der Uni Duisburg-Essen eingeschrieben sein, schätzen Experten.
Foto: dpa
Die Horrorszenarien aus den Hörsälen verstummen nicht: Wer zum kommenden Wintersemester ein Studium aufnehmen will, wird wohl einen guten Abischnitt brauchen. An der Universität Duisburg-Essen werden fast alle der 117 Studiengänge mit einer Zulassungsbeschränkung versehen - bisher war die Hälfte der Fächer noch NC-frei.

Essen. Kurz bevor Abiturienten des doppelten Jahrgangs sich für Studiengänge des kommenden Wintersemesters bewerben, macht jetzt die Uni Duisburg-Essen allen Kandidaten Mut: Die verschärften Zulassungsbeschränkungen seien keinesfalls ein Grund, vorzeitig die Flinte ins Korn zu werfen.

„Man hat längst nicht nur mit einer Eins vor dem Komma im Notenschnitt eine Chance“, betont Barbara Berkhuijsen, die Leiterin der Zentralstelle für Allgemeine Studienberatung (ZAS) der Uni Duisburg-Essen. Im Februar war bekannt geworden, dass die meisten Hochschulen ihre örtlichen Zulassungsbeschränkungen, die landläufig als „Numerus Clausus“ bezeichnet werden, erheblich ausweiten.

Numerus Clausus wird ausgeweitet

An der Uni Duisburg-Essen werden fast sämtliche der 117 Studiengänge mit Beschränkungen versehen. Bislang waren es rund die Hälfte der Studiengänge. Besonders beliebt sind Studiengänge wie Grundschullehramt oder Medizin. Die Unis rüsten sich somit für den erwarteten Ansturm des doppelten Abiturjahrgangs, der derzeit seine Schulzeit an Gymnasien beendet.

Für örtliche Zulassungsbeschränkungen gilt: Vorab kann nicht der erforderliche Mindestnotenschnitt angegeben werden, sondern er errechnet sich aus den eingegangen Bewerbungen. „Jeder Kandidat durchläuft dabei drei Auswahlverfahren“, erklärt Barbara Berkhuijsen. So sei nicht nur die Durchschnittsnote entscheidend, sondern auch eine mögliche Wartezeit: Jeder, der nach dem Abi erst eine Lehre macht oder ein soziales Jahr oder irgendetwas anderes – der kann sich diese Zeit als Wartezeit anrechnen lassen. Auch Semester an ausländischen Unis gelten.

2500 zusätzliche Plätze für Erstsemester

Barbara Berkhuijsen erinnert an das Wintersemester 2012, in dem teilweise folgende Durchschnitts-Werte gültig waren: Für Deutsch-Lehramt kam man mit der Note 2,1 an einen Platz. Für die beliebten Kognitions- und Medienwissenschaften (Bachelor) reichte ein Abi-Schnitt von 2,3; Wirtschaftsingenieur konnte man mit 2,1 im Abi werden.

Darüber hinaus weist die Uni Duisburg-Essen regelmäßig darauf hin, dass im Herbst zusätzliche 2500 Erstsemester aufgenommen werden, im Wintersemester des Jahres 2014 erneut. Seit dem Jahr 2007 hat die Uni bereits jährlich 1500 neue Studienplätze pro Jahr eingerichtet.

Über 40.000 Studenten an der Uni Duisburg-Essen

Insgesamt werden im Oktober, wenn das Herbstsemester 2013/2014 beginnt, 7300 Erstsemester erwartet. Die Gesamtzahl der Studenten an der Uni Duisburg-Essen wird von derzeit rund 39.000 auf mehr als 40.000 wachsen. Davon gehen derzeit alle Experten aus.

 
 

EURE FAVORITEN