Essen

Amphetaminküche gestürmt: Wie Spürhunde „Bali“ und „Faxe“ drei Drogenköchen das Handwerk legten

Rauschgiftspürhunde Bali (l.) und Faxe vom Zoll waren die eigentlichen Helden eines großen Einsatzes der Drogenfahnder am Niederrhein.
Rauschgiftspürhunde Bali (l.) und Faxe vom Zoll waren die eigentlichen Helden eines großen Einsatzes der Drogenfahnder am Niederrhein.
Foto: Zoll / Montage: DER WESTEN

Essen. Als das Zollfahndungsamt Essen (Dienstsitz Kleve) am 10. April mehrere Wohnungen, Hallen und Fahrzeuge am Niederrhein durchsuchten, gab es schon seit etwa sechs Monaten den Verdacht, dass dort jemand Drogen kocht und mit ihnen handelt.

Doch „Bali“ und „Faxe“ ist es zu verdanken, dass die Zöllner im Raum Goch und Kalkar auch fündig wurden.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Essen:

Polizei stürmt mehrere Gebäude im Revier und nimmt einen Essener (32) fest - das ist der Grund

Grillen auf dem Balkon? Das darfst du als Mieter – und das nicht

• Top-News des Tages:

FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt: Wilde Prügeleien nach Abpfiff – das passierte WIRKLICH auf den Tribünen

„Rosins Restaurants“ – Dortmunder Gastronom sauer: „Er hat nur was zum Kacken gesucht!“

-------------------------------------

Zoll fahndete nach Drogen: Rauschgiftspürhunde erfolgreich

Die beiden Rauschgiftspürhunde erschnüffelten nämlich in zwei der Wohnungen Amphetaminöl, Marihuana, Ecstasy, LSD und Amphetamin in Verstecken.

Zwei Männer (32/35) standen im Fokus der Drogenfahnder. Dass es sich dabei um echte Amphetamin-Großköche handelt, stellte sich dann auch in der Halle heraus, die die Beamten als Nächstes untersuchten.

Amphetamin in Halle gekocht

Hier fanden sie diverse Flüssigkeiten, die vermutlich zur Herstellung von Amphetamin genutzt wurden. Auch ergaben sich in der Halle Hinweise, dass dort bereits Amphetamin gekocht wurde.

Chemiker des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Generalzolldirektion analysieren die Flüssigkeiten jetzt.

Amphetamin, LSD, Marihuana, Ecstasy sichergestellt

Insgesamt durchsuchten die Zollbeamten fünf Objekte. Dabei stellten sie circa 750 Gramm Amphetamin, einen halben Liter Amphetaminöl, 750 Gramm Marihuana, 79 Ecstasy-Tabletten, 31 LSD Trips, über 4.000 Euro Bargeld sowie verschiedene Flüssigkeiten zur Herstellung von Amphetaminpaste sicher. Sie nahmen drei Tatverdächtige fest.

U-Haft für zwei Tatverdächtige

Das Amtsgericht Kleve hat gegen die beiden 32- und 25-jährigen Tatverdächtigen Untersuchungshaft angeordnet. Eine weitere Verdächtige (31) kam anschließend wieder auf freien Fuß.

23.000 Euro Straßenverkaufswert

Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen beläuft sich laut Zoll auf etwa 23.000 Euro.

Dienstsitz Kleve des Zollfahndungsamts Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve ermittelt weiter. (lin)

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN