Ambitionierte griechische Küche im Restaurant "Rhodos"

Am Weberplatz mitten im Essener Nordviertel liegt das Restaurant „Rhodos“. Im Sommer gibt es hier viel Platz für Außengastronomie.
Am Weberplatz mitten im Essener Nordviertel liegt das Restaurant „Rhodos“. Im Sommer gibt es hier viel Platz für Außengastronomie.
Foto: WAZ FotoPool

Essen. Die Lage ist zentral und bietet – mit dem Weberplatz vor der Tür – für den Sommer genügend Raum für Außengastronomie. Doch jetzt im Winter bleibt uns nur der Blick durch die große Glasfront.

Schauen wir uns also um im griechischen Restaurant Rhodos: Die Polster der Stühle sind leicht abgenutzt, das Ambiente wirkt ein wenig altbacken und klischeehaft. Dafür ist das Personal freundlich und aufmerksam. Schon nach kurzer Zeit bekommen wir unsere Getränke. Und auch die Vorspeisen werden flott gebracht.

Der „mit Käse überbackene Blattspinat nach Art des Hauses“ (6,10 Euro) ist würzig mit Zwiebeln geschmort und hat eine leichte Knoblauchnote. Um jedoch die Vorspeise als leichten Einstieg in das Essen genießen zu können, ist die Portion eindeutig zu üppig bemessen, so dass wir einen großen Teil zurückgehen lassen. Schade drum, denn es schmeckt.

Auflauf war nur lauwarm

Die zweite Vorspeise (Tzaziki mit Brot) wird im Rahmen des „Rhodos-Menüs“ (15,90 Euro) gereicht. Der Quark mit Gurken und Kräutern ist angenehm cremig, mild gesalzen und die Knoblauchnote ist auch hier nur leicht zu schmecken. Perfekt.

Weiter geht es mit dem Hauptgang des Menüs: Gyros, Souvlaki, ein Stück Moussaka-Auflauf und Pommes-Frites werden serviert. Das Grillfleisch ist nicht zu trocken, der griechische Hackauflauf ist mit mediterranen Kräutern gewürzt und von einer leicht cremigen Soße durchzogen, doch leider hat die Küche ihn nicht mehr als lauwarm geschickt. Keine kulinarische Offenbarung, doch insgesamt eine solide Leistung – die auch wieder überaus üppig bemessen ist, zumal ein Beilagensalat und Pommes gereicht werden.

Gelungener Abschluss

Die Metaxasauce zum „Gyros überbacken“ (12,80) hat ebenfalls gute Ansätze, ein kräftiger Bratengeschmack und der Alkohol runden den Geschmack der cremigen Soße ab – nur ist auch die nicht wirklich heiß. Das Fleisch ist zart am Spieß gegart, kommt cross, aber nicht zu trocken, auf den Teller. Doch würde es besser zur Geltung kommen, wenn nur die Hälfte des Käsebelags darauf wäre. Insgesamt lässt sich sagen: ambitioniert zubereitet, geschmacklich in Ordnung. Gelungener süßer Abschluss: „Sahne-Joghurt mit Honig und Nüssen“.

Restaurant „Rhodos“, Weberplatz 3, 202138. Täglich von 11.45 bis 14.30 Uhr und von 17 bis 24 Uhr.

Weitere Gastro-Kritiken und Ausgehtipps finden Sie auf unserer Spezialseite „Essen kulinarisch“

 
 

EURE FAVORITEN