„AllesWirdGut“ für die WAZ im Univiertel

Foto: WAZ
Zweitplatziertes Büro baut das ,Media Office’.

Essen.  Wer zuletzt lacht, lacht am besten, und das ist im Fall der neuen Zentrale für die WAZ-Mediengruppe nun doch das renommierte Wiener Architekturbüro „AllesWirdGut“. Beim Wettbewerb um das „Media Office“, das an prominenter Stelle im Universitätsviertel, gleich am Berliner Platz, entsteht und in dem Ende 2015 auch die NRZ einziehen soll, waren die Österreicher noch auf dem 2. Platz gelandet – hinter KSP Jürgen Engel aus Köln.

Schon kurz nach der Siegerkür ließ man aber durchblicken, dass nicht zwangsweise der Siegerentwurf umgesetzt wird. Jetzt fiel die Entscheidung tatsächlich fürs Konzept der Wiener, das nach dem Urteil der Jury „eine sehr markante und identitätsbildende neue Adresse für ein Medienhaus“ verspricht. Ins Auge fällt die Gestaltung, die Schwarz, Weiß und Silber kombiniert. Der Entwurf kommt zudem um viele Millionen Euro günstiger als der Engel-Bau – nicht das schlechteste Argument in der Medienkrise.

 
 

EURE FAVORITEN