Alkoholverbot für Schützen und Narren in Schulen soll fallen

Bestimmt ein Grund zur Freude bei den Essener Karnevalisten: Die Stadtverwaltung lenkt beim Alkoholverbot in Schulen ein.
Bestimmt ein Grund zur Freude bei den Essener Karnevalisten: Die Stadtverwaltung lenkt beim Alkoholverbot in Schulen ein.
Foto: WAZ FotoPool
Nachdem sich Schützen und Karnevalisten in Essen beschwert hatten, dass sie ihre Feste in Schulgebäuden wegen des Alkoholverbots absagen müssen, lenkt jetzt auch Essens Schuldezernent Peter Renzel ein und schlägt für Brauchtumsveranstaltungen eine Ergänzung der bestehenden Satzung von 2002 vor.

Essen. Bier oder Wein beim Königsschießen oder der närrischen Gala-Sitzung könnte bald auch in den Essener Schulgebäuden offiziell wieder erlaubt sein. Nachdem sich Vereine beklagt hatten, dass sie ihre Feste wegen des Alkoholverbots absagen mussten, und Politiker Entgegenkommen signalisiert hatten, lenkt jetzt auch Schuldezernent Peter Renzel ein: „Wir wollen natürlich, dass Schützen und Karnevalisten ihre Brauchtumsveranstaltungen auch weiter in Schulen abhalten können und schlagen deshalb eine Ergänzung der bestehenden Satzung von 2002 vor.“

Der Inhalt der Ergänzung: Vereine, die Schulräume für ihre Feste nutzen wollen, können mit der Stadt im Mietvertrag Ausnahmen vereinbaren, die das Alkoholverbot in Schulen für die Dauer der Veranstaltung außer Kraft setzen und auch eine Dauer der Feste über 21.45 Uhr hinaus ermöglichen.

Der Schulausschuss wird nun über den Vorschlag diskutieren. Sollte der Rat am 26. November der Ergänzung zustimmen, womit zu rechnen ist, dann dürften die Karnevalisten auf den in Kürze anstehenden Sitzungen dann auch in Schulräumen ganz legal Alkohol trinken. (elli)

 
 

EURE FAVORITEN