Alkoholisierter Unfallfahrer flüchtet in Brombeergebüsch

Die Essener Polizei ermittelt gegen einen 28-Jährigen wegen Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizisten.
Die Essener Polizei ermittelt gegen einen 28-Jährigen wegen Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizisten.
Erst hat ein Mann (28) in Essen die Kontrolle über sein Auto verloren. Anschließend kniete er vor Zeugen nieder. Die Polizei fand ihn schließlich in einem Brombeergebüsch.

Essen.. Ein alkoholisierter Autofahrer (28) hat in der Nacht zu Sonntag in Essen-Altenessen einen Unfall verursacht. Anschließend kniete er vor Zeugen auf dem Boden und flehte sie an, ihn nicht zu verraten, und flüchtete. Schließlich fand ihn die Polizei offenbar schlafend in einem Brombeerbusch.

Gegen 3.20 Uhr verlor der 28-Jährige auf der Altenessener Straße an der Einmündung Heßlerstraße die Kontrolle über seinen Golf. Die Polizei vermutet, dass der Mann zu schnell unterwegs war. Der 28-Jährige schleuderte mit seinem Wagen über den Gehweg, durch ein Gebüsch und blieb mit gebrochener Vorderachse auf einem Parkplatz stehen.

Polizisten zogen Alkoholisierten aus Brombeergebüsch

Der Mann stieg aus dem Wagen aus und lief auf drei Passanten zu: Der 28-Jährige kniete sich auf den Boden und flehte die Zeugen an, ihn nicht bei der Polizei zu verraten. Zusätzlich bot er Bargeld an. Doch die drei Beobachter gingen nicht auf das Angebot ein. Der Mann flüchtete.

Schließlich fand die Polizei den 28-Jährigen auf dem Gelände eines Supermarktes: Er lag in einem Brombeergebüsch und schien zu schlafen. Nur mit Mühe konnten die Polizisten ihn aus dem Busch ziehen. Der Mann trat und schlug nach den Beamten.

Führerschein und Unfallwagen sichergestellt

Auf der Wache hatte auch der Arzt Mühe, dem sehr renitenten Mann eine Blutprobe zu entnehmen. Das Ergebnis der Blutprobe war am Montagmittag noch nicht bekannt.

Die Nacht endete für den 28-Jährigen in einer Gewahrsamszelle. Seinen Führerschein und den Unfallwagen stellten die Beamten sicher. Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Polizisten.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel