Aldi plant satte Rabatte für Kunden – und verfolgt damit einen klaren Plan

Aldi plant satte Rabatte für Kunden – und verfolgt damit einen klaren Plan. (Symbolbild)
Aldi plant satte Rabatte für Kunden – und verfolgt damit einen klaren Plan. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / MiS und IMAGO / Martin Wagner

Aldi Nord plant Rabatte und Werbung für ein bestimmtes Lebensmittel.

Da eines der liebsten Nahrungsmittel der Deutschen in einer handfesten Preis-Krise steckt, will Aldi nun mit satten Rabatten gegensteuern.

Aldi plant satte Rabatte auf deutsches Schweinefleisch – das steckt dahinter

Gemeint ist Schweinefleisch. Genauer: deutsches Schweinefleisch! Der Discounter Aldi Nord will Landwirte in der aktuellen Schweinepreiskrise mit Werbe- und Rabattaktionen unter die Arme greifen.

Tobias Heinbockel, Geschäftsführender Direktor, erklärte gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Uns wurde gesagt: ,Helft uns, sonst kollabiert die Schweineproduktion in Deutschland.‘ Wir helfen, indem wir zusätzlich Fleisch vermarkten und das auch entsprechend bewerben.“ Entscheidend sei dabei die Herkunft des Fleisches aus Deutschland.

Grund für die Krise ist der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland. Exportstopps nach Asien haben in den vergangenen Monaten hierzulande zu einem heftigen Überangebot von Schweinefleisch geführt. Wie Aldi auf seiner Website erklärt, werden derzeit schätzungsweise rund 260.000 Tonnen deutsches Schweinefleisch eingelagert.

Die Entwicklung falle in eine Zeit, in der die Nachfrage nach Schweinefleisch bei den deutschen Verbrauchern ohnehin seit Jahren stetig zurückgehe. Die Folge: Der Preis für Schweinefleisch brach in den vergangenen Wochen ein. Für die deutsche Landwirtschaft ist das eine Katastrophe. Vor allem die Landwirte leiden darunter, denn der Erzeugerpreis, den sie derzeit beziehen, ist extrem niedrig.

Aldi will bessere Schweinefleischqualität – zu möglichst günstigen Preisen

Aldi hatte als Konsequenz bereits verkündet, ab 2030 nur noch Frischfleisch aus Ställen mit deutlich höheren Haltungsstandards verkaufen zu wollen. Zunächst soll der Verkauf jedoch mit günstigen Preisen angekurbelt werden.

Auch ALDI SÜD beteiligt sich an dieser Maßnahme. „Mit zusätzlichen Schweinefleisch-Aktionsartikeln aus deutscher Herkunft wollen die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD in den kommenden Wochen den Absatz des derzeit massiven Überangebots von Ware in Deutschland unterstützen. Nach dem vorübergehenden Verzicht auf Neuausschreibungen bei bestehenden Schweinefleischartikeln bekräftigen die beiden Discounter damit erneut ihr Bekenntnis zur deutschen Landwirtschaft“, heißt es auf der Unternehmenswebsite.

Droht der deutschen Schweinehaltung der Kollaps?

Den Absatz von Schweinefleisch zu unterstützen, werde derzeit von vielen Landwirten an Aldi herangetragen, erklärt Erik Döbele, Managing Director Corporate Buying bei ALDI SÜD. „Das funktioniert in Deutschland jedoch in erheblichem Umfang nur über den Preis. Wir haben in den letzten Monaten aus unterschiedlichen Gründen die Bewerbung deutlich eingeschränkt. Nicht zuletzt aufgrund des Drucks der Politik, keine Aktionspreise für Fleisch anzubieten.“

------------------------------------------

Weitere Aldi-News:

Aldi: Schon bald keine Kassen mehr in den Filialen? Discounter äußert sich so

Aldi: Rettung von Hersteller gescheitert – verschwinden diese beliebten Produkte bald aus den Regalen?

Aldi, Lidl, Rewe & Co.: Rückruf! Salmonellen in Gewürzmischungen

------------------------------------------

Döbele warnt eindringlich vor einem Kollaps der deutschen Schweinehaltung, die laut Experten aus dem Agrarsektor drohe, falls die Menge an Schwein nicht abverkauft werde.

Auf lange Sicht kann und soll der Schweinefleischpreis bei Aldi jedoch nicht so günstig ausfallen. „Aber die besseren Haltungsbedingungen werden sich im Verkaufspreis niederschlagen.“ Doch auch, wenn die Preise wieder steigen, wolle Aldi das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, heißt es. „Wir sind und bleiben ein Discounter.“ (alp)

>>> Welchen Trick sich Aldi hat einfallen lassen und weshalb er zur peinlichen Falle für Kunden werden könnte, erfährst du hier <<<