Aldi will Preis für beliebtes Produkt senken – das hat sofort enorme Konsequenzen

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese
Beschreibung anzeigen

Im Wettbewerb um seine Kunden hat Aldi ein deutliches Zeichen gesetzt.

So will Aldi den Preis eines beliebten Produktes senken - und zwar dramatisch. Doch nicht jeder ist begeistert davon. Die Entscheidung des Discounters hat deshalb weitreichende Konsequenzen.

+++ Aldi: Kundin kaufte ein Glückslos – dann wurde es versaut +++

Aldi: Ärger trotz Preissenkung

Aldi kündigte an, demnächst die Preise für Butter zu senken. Nachdem in der Weihnachtszeit die Nachfrage nach dem Streichfett für gewöhnlich steigt, sinkt sie wieder im neuen Jahr. Mit der Preissenkung will der Konzern sich also preislich an den Rückgang der Nachfrage anpassen.

--------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht Diskont: In 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • In 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte in 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

--------------------------

„Dieses Prinzip spiegelt sich grundsätzlich auch in den Angeboten der Molkereien wieder, wie sie allen Händlern um diese Jahreszeit unterbreitet werden“, erklärt Joachim Wehner, Sprecher des Unternehmens. Laut einem Vertreter der Bauern versuche Aldi den Preis Butter pro Kilogrammum um rund 60 Cent zu drücken. Eine Senkung am Jahresende sei zwar üblich, dabei handele es sich aber meist lediglich um 10 bis 20 Cent, so der Interessenvertreter.

Aus Angst vor dem bevorstehenden Engpass haben sich jetzt viele der betroffenen Bauern in Hesel im Landkreis Leer zusammengeschlossen. Gemeinsam bilden sie die Initiative „Land schafft Verbindung“.

Bauern protestieren gegen Preissenkung

In einer Protestaktion am vergangenen Montag versammelten sich die Landwirte mit ihren Traktoren vor den Aldi-Lagern mehrerer Filialen. Sie wollen den Betrieb lahmlegen und auf ihre Notlage aufmerksam machen. Eines der Mitglieder, Anthony Lee ist sich sicher: „Die Landwirte, die da sind, wollen so lange stehen bleiben, bis Aldi sich bewegt und konstruktive Vorschläge bringt“.

Die weitreichenden Proteste sorgten unter anderem in Cuxhaven für Chaos im Straßenverkehr. Die Polizei musste eingesetzt werden.

--------------------------

weitere News zum Thema Einkaufen:

dm: Frau will Taschentücher nachfüllen – dann steht sie vor DIESEM Problem

Rewe: Supermarkt warnt vor Obst – Achtung, es könnte deine Nieren schädigen!

Lidl: Wegen nerviger Radio-Werbung – Kunde dreht durch!

-------------------------

Demnächst sollen Verhandlungsgespräche zwischen den Produzenten und Aldi geführt werden. Anthony Lee appelliert an die Politik sich in dieser Sache den Belangen der Landwirte anzunehmen.

Vor Silvester erfreuen sich nun viele Supermarkt-Kunden an einem ganz bestimmten Produkt. Das bietet vor allem Aldi-Konkurrent Kaufland an. Doch die Sache hat einen großen haken. Hier mehr >>> (neb mit dpa)