A40-Blitzer: Jetzt ist Tempo 100 Richtung Bochum erlaubt

In Fahrtrichtung Bochum dürfen Autofahrer nun mit Tempo 100 durch die Buderuskurve der A40 fahren – ohne geblitzt zu werden. Das Archivbild zeigt die Laser-Blitzer, nachdem sie Ende Oktober mit roter Farbe beschmiert wurden.
In Fahrtrichtung Bochum dürfen Autofahrer nun mit Tempo 100 durch die Buderuskurve der A40 fahren – ohne geblitzt zu werden. Das Archivbild zeigt die Laser-Blitzer, nachdem sie Ende Oktober mit roter Farbe beschmiert wurden.
Foto: Rene Anhuth
Ursprünglich sollte die zulässige Höchstgeschwindigkeit in der Buderuskurve der A40 erst im Februar 2016 auf 100 km/h erhöht werden.

Essen. 11 053-mal haben die neuen Laser-Scanner in der Buderuskurve in den ersten 15 Tagen Autofahrer geblitzt (wir berichteten). Mit Unverständnis reagierten viele Pendler auch deswegen darauf, dass im kontrollierten Abschnitt in Fahrtrichtung Bochum Tempo 80 gilt, obwohl die Lärmschutzsanierung dort abgeschlossen ist und seit Juli drei Spuren befahrbar sind. Jetzt hat der Landesbetrieb Straßen NRW reagiert: In der Buderuskurve dürfen Autofahrer nun Richtung Bochum mit Tempo 100 an den Kontrollgeräten vorbeifahren.

Am 17. Dezember habe Straßen NRW an der A 40 ein Schild aufgestellt, das diese zulässige Geschwindigkeit anzeigt, sagt Sprecher Peter Beiske. Die elektronische Verkehrszeichenbrücke vor der Kontrollstelle bleibe darum vorerst ausgeschaltet. Es sei ausgeschlossen, dass Verkehrsteilnehmer, die schneller als 80 (und unter 100) km/h fahren, geblitzt werden, versichert Beiske.

Ursprünglich sollte Tempo 100 erst im Februar 2016 erlaubt werden, wenn die Lärmschutzwände auch Richtung Duisburg fertig sind. Das hatte der Landesbetrieb Straßen NRW damit begründet, dass weiterhin Bauarbeiter auf beiden Seiten der Mittelleitplanke unterwegs seien. Zudem würden Autofahrer, die Richtung Bochum unterwegs sind, möglicherweise durch die Baustelle und den Stau auf der anderen Seite der Autobahn abgelenkt.

 
 

EURE FAVORITEN