44-Jähriger in Essener Fußgängerzone niedergestochen

Der Tatort: Die Männer stachen vor einem Schuhgeschäft an der Limbecker Straße, in der Fußgängerzone, aufeinander ein.
Der Tatort: Die Männer stachen vor einem Schuhgeschäft an der Limbecker Straße, in der Fußgängerzone, aufeinander ein.
Foto: KDT-TV
In der Fußgängerzone von Essen ist am Samstag ein Streit eskaliert. Ein Mann stach mit einem Messer zu und verletzte einen anderen schwer.

Essen.. Mit Messern sind am frühen Samstagnachmittag zwei Männer in der Innenstadt von Essen aufeinander losgegangen. Vor einem Schuhgeschäft an der Limbecker Straße, Ecke Schwarze Horn, war es zum Streit zwischen dem 29-Jährigen und dem 44-Jährigen gekommen, erklärte die Polizei. Die Männer hätten sich gekannt.

Nach der Tat floh der Jüngere – sein Opfer (44) blieb schwerst verletzt in der Fußgängerzone zurück. Ein Krankenwagen brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Wenige Stunden später konnten Ermittler den geflohenen 29-Jährigen schwer verletzt in einem Essener Krankenhaus festnehmen. In Lebensgefahr schwebt nach Informationen der Polizei keiner der Männer.

In diesem Fall ermittelt inzwischen eine Mordkommission, die einen Zusammenhang zu einer weiteren blutigen Gewalttat wenige Stunden später in der Innenstadt sieht: Ein 21-Jähriger ist am Samstagabend auf der Friedrich-Ebert-Straße durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt worden. In beiden Fällen sind nach Informationen unserer Zeitung libanesisch-stämmige Männer beteiligt.

 
 

EURE FAVORITEN