20-Jähriger bricht Angreifer am Bahnhof Altenessen das Nasenbein

Die Bundespolizei leitete nach einer Schlägerei am Bahnhof Essen-Altenessen ein Ermittlungsverfahren ein.
Die Bundespolizei leitete nach einer Schlägerei am Bahnhof Essen-Altenessen ein Ermittlungsverfahren ein.
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Offenbar hatten die beiden Angreifer nicht damit gerechnet, dass ihr Opfer ein erfahrener Kampfsportler ist: Ein 20-Jähriger aus Krefeld wurde am Montagmorgen am Bahnhof Essen-Altenessen von zwei Männern angegriffen und wehrte sich. Er brach einem der beiden Angreifer das Nasenbein.

Essen/Krefeld. Zwei Männer schlugen laut Bundespolizei am Montagmorgen am Bahnhof Essen-Altenessen auf einen 20-jährigen Krefelder ein. Was sie nicht ahnten: Der 20-Jährige ist ein erfahrener Kampfsportler. Er setzte sich zur Wehr und brach einem Angreifer das Nasenbein.

Die Beamten der Bundespolizei wurden gegen 9.30 Uhr zu dem Bahnhof gerufen und trafen am Eingang den Krefelder und einen 20-jährigen Essener. Letzter war im Gesicht verletzt und klagte über Schmerzen.

Zeugen sagten gegenüber den Bundespolizisten aus, dass der Essener gemeinsam mit einem Begleiter den Krefelder angegriffen hatte. Der Auslöser soll eine bereits am Vortag begonnene, verbale Auseinandersetzung gewesen sein.

Ermittlungen wegen Körperverletzung

Die Bundespolizei erklärte: "Das sie sich das falsche Opfer ausgesucht hatten, wurde den beiden Angreifern vermutlich klar, als dieser mehrere Boxkombinationen abfeuerte und so einen Angreifer in die Flucht schlug und dem Essener eine Nasenbeinfraktur beibrachte."

Der Krefelder erlitt bei der Schlägerei eine Platzwunde am Kopf und eine Prellung am Oberkörper. Die Bundespolizisten leiteten gegen den Essener und seinen bislang unbekannten Begleiter ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. Der Essener wiederum stellte Strafantrag wegen Körperverletzung gegen den Krefelder. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern an.

 
 

EURE FAVORITEN