18-Jähriger hat über 40 Graffitis in Essen gesprüht - 50.000 Euro Schaden

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mehr als 50.000 Euro. Der junge Mann bestreitet die Taten.
Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mehr als 50.000 Euro. Der junge Mann bestreitet die Taten.
Foto: WAZ FotoPool
Mit seinen Tags hatte er Häuser, Container und Garagen in Essen beschmiert. Nun hat die Polizei hat einen 18-Jährigen ermittelt, der in den letzten Monaten über 40 Graffitistraften in Essen begangen haben soll. Der junge Mann bestreitet die Taten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 50.000 Euro.

Essen. Eine Serie von über 40 Graffitistraftaten in Essen konnten Ermittler des Kriminalkommissariats 34 in den letzten Wochen aufklären. Die Schmierereien an Hausfassaden, Containern, Garagen und Anhängern hatten seit Ende Oktober 2012 einen Gesamtschaden von über 50.000 Euro verursacht. Überwiegend in Essen-Überruhr waren die Tags SKF, FAU, FAV, AKA, SOR und DOPE an die unterschiedlichen Objekte geschmiert worden.

Durch akribische Ermittlungen fanden die Ermittler heraus, dass es sich bei dem Graffitipseudonym SKF um ein Crew-Symbol handelt. Weitere Recherchen deckten auf, das auch der18 Jahre alte Mann eben dieser Gruppe angehört. Der Steelenser ist der Polizei wegen zahlreicher anderer Straftaten bereits bekannt. Ein Zeuge, der den 18-Jährigen bei einer Sachbeschädigung an einem Baucontainer beobachtet hatte, erkannte ihn bei der Polizei später auf Lichtbildern wieder.

Bei der späteren Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten Ordner mit Vorlagen der genannten Graffitis. Zudem wurde eine enge Beziehung zu anderen Sprayern bekannt. Der junge Mann bestreitet bisher seine Beteiligung an den Sachbeschädigungen und sagte in seiner Vernehmung aus, die sichergestellten Beweismittel nur für Freunde aufbewahrt zu haben. Die Ermittlungen bezüglich der anderen Mitglieder der SKF-Crew laufen weiter auf Hochtouren.

Fluchtversuch schnell beendet

Am frühen Samstagmorgen (15. Juni) gegen 5.15 Uhr nahmen Beamte der Rüttenscheider Wache einen 18-jährigen Duisburger fest. Während der Streifenfahrt hatten die Polizisten den jungen Mann erwischt, als er die Fassade eines Hauses auf der Rüttenscheider Straße bemalte. Sein Fluchtversuch konnte nach kurzer Verfolgung beendet werden. Auch ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.