17-jährigem Velberter an Essener Bahnhof wegen Zigarette ins Gesicht getreten

Wegen einer Zigarette hat ein 17-Jähriger einen Tritt ins Gesicht bekommen.
Wegen einer Zigarette hat ein 17-Jähriger einen Tritt ins Gesicht bekommen.
Foto: dpa
Der Drang nach einer Zigarette hat offenbar zu einem Gewaltausbruch am Bahnhof Essen-Steele geführt: Laut Polizei baten zwei Betrunkene eine Gruppe Jugendlicher um eine Kippe. Dadurch kam zum Streit, bei dem einer der Männer einem 17-Jährigen Velberter ins Gesicht trat.

Essen/Velbert. Gegen 7 Uhr am Ostermontag wurde die Bundespolizei zum Bahnhof Essen-Steele gerufen. Am Bahnhof trafen die Polizisten auf eine sechsköpfige Gruppe, unter der sich auch ein 17-jähriger Mann aus Velbert befand.

Laut Polizei erklärte dieser den Beamten, dass er zusammen mit seinen Begleitern die S-Bahn 3 bis zum Bahnhof Essen-Stelle genutzt habe. In der S-Bahn sei die Gruppe von zwei Betrunkenen Männern angesprochen worden. Diese wollten den Jugendlichen Zigaretten abkaufen.

Verbale Beleidigungen

Als die Jugendlichen den beiden Männern erklärten, dass sie keine Zigaretten besäßen, sollen diese sich provoziert gefühlt haben und die Gruppe verbal beleidigt haben.

Als der 17-Jährige die S-Bahn am Bahnhof Essen-Steele verlassen wollte, trat einer der beiden unbekannten Männer ihm ins Gesicht. Das Opfer riss beide Hände hoch und konnte so einen direkten Tritt zum Kopf verhindern. Er erlitt eine leichte Verletzung an der Hand.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen des Vorfalls können ihre Beobachtungen unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 melden.

 
 

EURE FAVORITEN