16 Millionen Euro Schäden – Land zahlt Essen 5,6 Millionen

Auch im Grugapark wütete das Unwetter. Essen und Düsseldorf traf das Unwetter besonders hart.
Auch im Grugapark wütete das Unwetter. Essen und Düsseldorf traf das Unwetter besonders hart.
Foto: Essen

Essen.  Für die Beseitigung der Schäden, die das Sturmtief „Ela“ Pfingstmontag verursacht hat, erhält die Stadt Essen eine Finanzspritze in Höhe von rund 5,6 Millionen Euro aus der Landeskasse. Den Löwenanteil der durch „Ela“ entstandenen Kosten muss die Stadt damit selbst tragen. Essen hatte Schäden in Höhe von rund 16 Millionen Euro nach Düsseldorf gemeldet.

„Wir wissen, dass sich auch das Land in einer schwierigen finanziellen Situation befindet. Vor diesem Hintergrund begrüßt die Stadt Essen, dass das Land die betroffenen Kommunen bei der Schadensbeseitigung finanziell unterstützt“, erklärte dazu Ordnungs- und Feuerwehrdezernent Christian Kromberg.

Wie die Stadt die verbliebenen 10,4 Millionen Euro vor dem Hintergrund der ohnehin schwierigen Haushaltssituation aus eigener Kraft schultern wird, darüber wird sich nun die Verwaltung gemeinsam mit den politischen Gremien Gedanken machen müssen, so Kromberg.

Das Land wird 44 Städte und Gemeinden mit insgesamt 30 Millionen Euro unterstützen. Mit 5,6 Millionen Euro bekommt Essen nach Düsseldorf mit knapp 5,7 Millionen davon die zweithöchste Summe.