13.682 Bürger machen mit beim Sauber-Zauber in Essen

In 320 Gruppen sind freiwillige Helfer heute in der ganzen Stadt unterwegs, um Müll einzusammeln.
In 320 Gruppen sind freiwillige Helfer heute in der ganzen Stadt unterwegs, um Müll einzusammeln.
Foto: WAZ FotoPool
Im ganzen Essener Stadtgebiet lesen Freiwillige am Samstag Müll auf. Katernberg kann sich dabei über eine Rekordbeteiligung freuen.

Essen-Rüttenscheid. Zum Frühjahrsputz laden am Samstag, 12. März, wieder Stadt und Ehrenamt-Agentur ein. Für den 11. Picobello-Sauber-Zauber haben sich 13.682 Essener in 320 Gruppen angemeldet. Damit wird nicht ganz die Vorjahreszahl von 13.824 Teilnehmern in 330 Gruppen erreicht, was freilich auch den bisherigen Rekord darstellte. Erfahrungsgemäß schließt sich immer noch mancher Bürger spontan einer Aktion an, um etwa eine Grünanlage oder ein Wegstück zu reinigen.

Viele Bürger sammeln Abfälle auf Wiesen oder Parkplätzen ein, anderen reinigen den Bolzplatz um die Ecke. Handschuhe, Müllsäcke und Müllzangen werden von den Entsorgungsbetrieben Essen und mit Hilfe von Sponsoren bereitgestellt. Während des Einsatzes sind die Teilnehmer über die Unfallkasse NRW versichert.

OB Kufen packt im Eltingviertel an

Schulen und Kindertagesstätten sind meist schon in der Woche vor dem Hauptaktionstag aktiv. In diesem Jahr hatten sich 72 Schulen und 71 Kitas zum Großreinemachen in ihrer Heimatstadt gemeldet. Jedes Mal aufs Neue überrascht die Vielfalt der Aktionen: Da sammeln die einen aus ihren Kanus heraus den Abfall auf, den sie am Ruhrufer sichten, da gehen die Tauchfreunde mit 20 Froschmännern und unter Wasser auf Müllsuche Da hat ein Anwohner in Bedingrade/Schönebeck gleich 70 Mitstreiter gefunden, und die Bodelschwinghschule in Altendorf bringt 230 Kinder auf die Beine. Turner, Pfadfinder oder die Freiwillige Feuerwehr finden sich auf der Anmeldeliste, große Gruppen mit 200 Teilnehmern und kleine mit einer Handvoll Mitstreitern. Angepackt wird überall in Essen, wobei Katernberg mit 21 Aktionen einen Rekord verbuchen darf.

Traditionell beteiligt sich auch der Oberbürgermeister tatkräftig beim Picobello-Sauberzauber – das hält Thomas Kufen nicht anders als seine Vorgänger: Er wird am Samstagvormittag im Nordviertel unterwegs sein. Rund um den Eltingplatz sammelt das Stadtoberhaupt dann Müll ein – mit Anwohnern sowie mit Flüchtlingen, die in der früheren Tiegelschule untergebracht sind. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Eltingplatz.

In den vergangenen zehn Jahren haben schon 116.838 Menschen beim Sauber-Zauber mitgemacht.

 
 

EURE FAVORITEN