Essen

1,90-Mann will mit Fake-Rezept Medikament gegen Kleinwuchs ergaunern - was wollte er damit?

In Essen hat ein Mann versucht, mit gefälschten Rezepten ein Medikament zu bekommen. (Symbolbild)
In Essen hat ein Mann versucht, mit gefälschten Rezepten ein Medikament zu bekommen. (Symbolbild)
Foto: imago/westend61
  • Ein Mann hat versucht, mit einem gefälschten Rezept ein Medikament zu ergaunern
  • Es wird normalerweise gegen Kleinwuchs gegeben
  • Was wollte er damit?

Essen. In mindestens sechs Essener Apotheken hat am Dienstag ein Mann versucht, das Medikament Genotropin mit einem gefälschten Rezept ausgehändigt zu bekommen.

Da das Medikament erst angefordert werden muss, wurden jeweils Termine zur Abholung vereinbart. Dazu erschien der Unbekannte aber nicht. Die Polizei ermittelt nun wegen Urkundenfälschung.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Mobile Pommes: Das Frittenwerk hat nun einen Foodtruck - doch es gibt eine schlechte Nachricht

Tödlicher Arbeitsunfall in Essen-Altenessen: Mann unter Laster erdrückt

• Top-News des Tages:

Heftige Auseinandersetzung in Duisburg-Hamborn: 80 Männer randalieren mit Waffen auf Altmarkt

Aufenthaltserlaubnis für Libanesen in Essen: Diese Bedingungen müssen sie erfüllen

-------------------------------------

Genotropin ist der Handelsname für Somatropin, das als Wachstumshormon im menschlichen Organismus vorkommt. Es wird Patienten normalerweise als verschreibungspflichtiges Medikament gegeben, um Kleinwuchs zu behandeln.

Das ist auf den ersten Blick verwunderlich, denn der Mann wird als 1,80 bis 1,90 Meter groß beschrieben. Bei genauerer Betrachtung ist es allerdings nicht mehr besonders verwunderlich, denn das auf dem Schwarzmarkt hochpreisige Genotropin wird wegen seiner muskelbildenden Eigenschaften auch im Bodybuilding angewendet.

In diesen Apotheken versuchte es der Mann

Der Mann versuchte die gefälschten Rezepte unter anderem in folgenden Apotheken zu nutzen: In Katernberg, Ückendorfer Straße gegen 9.30 Uhr, in einer Apotheke in Steele, Isinger Tor gegen 12.30 Uhr und in Apotheken in Stoppenberg, Gelsenkirchener Straße und Ernestinenstraße zwischen 12.50 Uhr und 13.10 Uhr.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Auffällig ist der Augenbereich, dort hat er zwischen Auge und Nase kleine Hautwülste. Er spricht schlechtes Deutsch und hat volles, dunkles, leicht ergrautes und lockiges Haar. Er ist etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und ist 50 bis 60 Jahre alt. Möglichweise fällt Zeugen sein beschädigter Fingernagel auf. Hinweise nimmt die Polizei unter 0201/ 829-0 entgegen.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen