1,6 Millionen Euro für die Fahrradbrücke

In wenigen Monaten rücken die Bagger an, schon 2017 soll die neue Radbrücke über den Berthold-Beitz-Boulevard in Höhe Pferdebahn fertig sein. Möglich wird dieses seit langem in Essen geforderte Projekt, weil das Land den Ausbau der Radweges „Rheinische Bahn“ jetzt mit 1,6 Millionen Euro fördert. Wie der Regionalverband Ruhr (RVR) mitteilte, wird mit dem Zuschuss die fast 60 Meter lange Radbrücke über den Berthold-Beitz-Boulevard gebaut. Am kommenden Mittwoch übergibt Wirtschaftsminister Garrelt Duin den Förderbescheid an den RVR.

Der verkehrspolitische Sprecher der Ratsfaktion der Grünen, Ernst Potthoff, zeigte sich erfreut: Mit der Brücke werde eine kreuzungsfreie Fahrt von der Uni bis zum Mülheimer Hauptbahnhof gewährleistet.

Der Vorsitzende des städtischen Bau- und Verkehrsausschusses, Rolf Fliß, erklärte gestern, dass „wir mit diesem wichtigen Lückenschluss und den ebenfalls ins Visier genommenen Verbindungen nach Altenessen über den ökologischen Park Segeroth und Kupferdreh-Nierenhof durch das Deilbachtal für die Grüne Hauptstadt gut gerüstet sind“.