Vier Künstler – eine Ausstellung in der Alten Johanneskirche

Im Bürgerhaus Alte Johanneskirche wird am 28. Februar eine Ausstellung mit Werken von
Im Bürgerhaus Alte Johanneskirche wird am 28. Februar eine Ausstellung mit Werken von
Foto: Jacqueline Stork

Gevelsberg.  Traditionell findet am letzten Sonntag im Februar eine große Ausstellung mit Robert Schiborr und anderen, wechselnden Künstlern im Bürgerhaus Alte Johanniskirche in Gevelsberg statt. In diesem Jahr hat sich Schiborr Unterstützung von Michael Barth, Beate Koch und Heike Schemmann gesucht.

„Wir sind privat schon länger befreundet, da lag es nah, endlich auch einmal gemeinsam auszustellen“, erklärt Robert Schiborr die Konstellation. Die Ausstellung trägt dabei ganz pragmatisch den Namen „4“. „Wir sind vier Künstler und wollten uns thematisch nicht festlegen“, sagt Schiborr. So wird jeweils ein Querschnitt der Arbeiten aller Künstler im Bürgerhaus Alte Johanniskirche zu sehen sein.

1 Michael Barth wird Fotografien ausstellen. Der Grafikdesigner ist fasziniert von den technischen Möglichkeiten, die die digitale Fotografie heute bildet. „Ich bearbeite meine Fotos so lange, bis sie die Stimmung widerspiegeln, die ich transportieren möchte“, erklärt Barth. Seine Arbeiten befassen sich dabei inhaltlich häufig mit dem Thema Vergänglichkeit. „Nichts ist von Dauer, das zeigen meine Bilder“, so Barth. So wird beispielsweise ein Foto der Hattinger Henrichshütte zu sehen sein, das Barth in der Nachbearbeitung zum Rosten gebracht hat. Seine Motive findet der Fotokünstler hauptsächlich im Ennepe-Ruhr-Kreis. „Ich versuche einen Ausschnitt des Objekts zu finden, wo man täglich vorbei geht, es einem aber nicht direkt ins Auge fällt“, sagt Michael Barth.

2 Heike Schemmann siedelt ihre Werke im Gegensatz zu Barth eher in der klassischen Malerei an. Sie zeigt Werke in Acryl und Öl auf Leinwand. Motivisch zeigten ihre Bilder momentan hauptsächlich Wölfe. „Ich habe meinen Hund aus einer Tötungsstation in Moskau gerettet, er ist mit einem Wolf gekreuzt, da begann mein Interesse für Wölfe“, sagt Heike Schemmann. In Tierparks studierte sie dann das Verhalten der Tiere, machte zunächst Skizzen. „Ich wollte in meinen Werken auch die aktuelle Problematik zeigen, dass Wölfe in die Städte ziehen, um Nahrung zu finden“, erklärt die Künstlerin ihren Anspruch.

3 Beate Kochs Werke decken den Bereich der abstrakten Kunst ab. Ihre Acryl-Arbeiten auf Leinwand wurden bereits in England und Belgien ausgestellt.

4 Robert Schiborrs Werke zeigen verstorbene Musiker. „Der Tod David Bowies war für mich ausschlaggebend, das hat mich berührt“, erklärt Schiborr. Seine Werke sind in klassischer Pop-Art gemalt.

Die Vernissage der Ausstellung „4“ findet am Sonntag, 28. Februar, um 14 Uhr, im Bürgerhaus Alte Johanniskirche, Uferstraße 3, statt. Für die musikalische Begleitung sorgen Christine Evers (Gesang), Sven Vilhelmsson (Bass) und Thomas Klein (Piano). Sie werden die besten Songs der vergangenen 30 Jahre spielen. „Diskolieder, Pop und Chansons – es wird alles dabei sein“, verspricht Robert Schiborr.

Regina Potarczyk freut sich, die Ausstellung im Bürgerhaus zu Gast zu haben: „Diese Ausstellung mit drei Schwelmer Künstlern zeigt ganz neue Facetten.“ Auch für das leiblich Wohl wird gesorgt, so wird zur Begrüßung ein Gläschen Sekt geben, außerdem Kartoffelsalat und Würstchen. Ab 18 Uhr findet dann eine Aftershow-Party im Café Adler in Schwelm statt.

 
 

EURE FAVORITEN