Schade um das schöne Bier

Die Schwelmer lieben ihr Bier. Foto: Christina Makarona
Die Schwelmer lieben ihr Bier. Foto: Christina Makarona
Foto: Christina Makarona

Schwelm.. Nun ist es amtlich: Die Schwelmer Brauerei konnte den Kampf um ihre Existenz mit diversen Investoren nicht gewinnen und muss voraussichtlich zum 30. September schließen. Diese Entscheidung trifft die Menschen in Schwelm hart. Die Betroffenheit unter den Schwelmern spürte man gestern auch bei einer Umfrage in der Schwelmer Fußgängerzone.

So kommentiert Mario Geromel (59): „Die Schließung ist sehr schade, vor allem ist es schade um das leckere Schwelmer Bier. Ich trinke es selber am liebsten und habe es immer zu Hause. Und dass mit der Schließung auch 32 Arbeitsplätze und eine großes Stück Tradition aus Schwelm wegbrechen, das ist bedauerlich.“

Dieser Meinung pflichtet Ingrid Kolwe (68) bei: „Ich bin wegen der Schließung der Brauerei sehr traurig, weil so ein großes Stück Schwelmer Tradition verloren geht und Schwelm eines seiner größten Wahrzeichen verliert. Ich bin seit 1972 hier und mein Onkel, der selber ein Ur-Schwelmer war, konnte ohne sein geliebtes Schwelmer Bier nicht glücklich sein, wenn er unterwegs war. Er wurde dann regelrecht krank.“

Das persönliche Unglück der bald arbeitslosen Mitarbeiter bedauert Dorkas Ebinger (29): „Ich habe nicht den größten Bezug zur Schwelmer Brauerei, da ich selbst aus Dortmund komme. Aber ein guter Freund von mir ist einer der Mitarbeiter, die durch die Schließung ihren Job verlieren. Deswegen tut mir die Schließung vor allem für ihn sehr leid.“

Und auch die Jugend zeigt Anteilnahme an der Schließung der Brauerei, so Bosse Mirschel (21) und Sarah Kilian (19). „Ich verstehe gar nicht, warum die Brauerei geschlossen werden muss. Die Jungen aus unserer Schule haben das Schwelmer Bier doch so oft getrunken und auch viele andere Menschen“, meint Sarah Kilian. „Wir haben doch sogar zum Abi ein Fass Bier von der Brauerei geschenkt bekommen. Das ist schon schade.“

Einen ganz anderen Schwerpunkt setzt dagegen Martin Wind (61): „Ich finde es wichtig, dass der schöne Altbau der Brauerei als Traditionsgebäude in Schwelm erhalten bleibt. Schließlich steht er unter Denkmalschutz und ist das eigentliche Wahrzeichen der Stadt. Dass wir ihn nicht verlieren ist das ­wichtigste.“

 
 

EURE FAVORITEN