Prölken Koffi stimmt auf Kirmes ein

Ennepetal..  Beim Prölken Koffi des Heimatvereins Voerde im Gemeindehaus an der Johanneskirche stimmte 1. Vorsitzender Robert Dörnen die zahlreichen Besucher, unter ihnen CDU-Stadträtin Gisela Werrn und zeitweise auch Pfarrer Armin Kunze von der Ev. Kirchengemeinde Voerde, schon einmal auf die Voerder Kirmes ein.

Sie findet vom 13. bis 16. Juni statt. Robert Dörnen: „Sicher ist, dass es zum Abschluss wieder ein Höhenfeuerwerk geben wird. Unklar ist noch, von welchem Standort aus es abgeschossen wird!“ Wenn es die Wetterlage erlaube, werde es noch einmal Probeschüsse vom Gelände des Voerder Schützenvereins am Helkenberg aus geben.

Feuerwerk fest in Planung

„Auf jeden Fall müssen es die Kirmesbesucher sehen können“, so Robert Dörnen. Wie berichtet, darf das Höhenfeuerwerk nicht mehr vom Hof der Grundschule Voerde aus an den Himmel gezaubert werden. Es habe Beschwerden von Anwohnern gegeben.

Doch bevor es wieder heißt „Kirmes“ im Dorf“ wird noch zur Jahreshauptversammlung geladen und der Maibaum aufgestellt. Am traditionellen Anwandern (es findet wieder in Ennepetal statt) nehme der Heimatverein auch wieder teil.

Das Prölken Koffi fand diesmal im Zeichen des Karnevals statt. Luftschlangen zierten die Tische und die Küchencrew zeigte sich mit bunten Hütchen. Kleine plattdeutsche lustige Geschichten trug Erich Ott vor, wie immer amüsant.

EURE FAVORITEN