Nur nicht aus Liebe weinen – Klassische Musik der 30er-Jahre

Schwelm..  Das Kulturbüro der Stadt Schwelm lädt die Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich zu einem Konzert mit dem Titel „Nur nicht aus Liebe weinen“ ein, das am Donnerstag, 16. April, um 19.30 Uhr im Haus Martfeld (Haus Martfeld 1) stattfindet. Das Violoncello-Quartett des Sinfonieorchesters Wuppertal verwöhnt das Publikum mit Klassischer Musik und mit Liedern der 30er-Jahre.

Komponisten des 20. Jahrhunderts

Christine Altmann, Jin Joo Jhon, Vera Milicevic und Karin Nijssen-Neumeister spielen Stücke von Georg Christoph Wagenseil, Alexandre Tansman, Julius Klengel, Franz Haldenberg, Isaac Albéniz und von Komponisten, die in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts Werke schufen.

Christine Altmann studierte unter anderem in Düsseldorf und Baltimore, USA, und ist vielseitig interessiert. So trat sie mit freier Improvisation bei Theaterprojekten auf und entwickelte für das Sinfonieorchester Wuppertal das Schulprojekt „Orchester zum Anfassen“. Christine Altmann ist zudem Diplom-Musiktherapeutin.

Jin Joo Jhon studierte an der Seoul National University in Korea und an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, war ein Jahr bei den Essener Philharmonikern und ist seit dem Jahr 2013 Mitglied des Sinfonieorchesters der Stadt Wuppertal.

Vera Milicevic studierte an den Musikhochschulen in Belgrad, Freiburg und Mannheim und trat u.a. als Solistin mit dem Sinfonieorchester in Belgrad, im Corean Chamber Orchestra und in der Baden-Badener Philharmonie auf.

Karten ab sofort erhältlich

Karin Nijssen-Neumeister absolvierte an der Folkwang Hochschule in Essen ihr Cellostudium bis zum künstlerischen Abschluss. Nach Orchestertätigkeiten als Solocellistin bei der Westfälischen Kammerphilharmonie Gütersloh, im Netherlands Symphony Orchestra und beim Radiokamerorkest Hilversum ist sie seit 2002 Mitglied des Sinfonieorchesters Wuppertal.

EURE FAVORITEN