Kleine Superhelden leisten Großes

So jubeln echt Helden: In der neuen AG geht es den 5-Klässern darum, Menschen, Tieren und der Natur zu helfen. Gemeinsam mit Lehrerin Silke Exner dürfen sie auf ein Feuerwehrauto klettern, das auf dem Schulhof parkt.
So jubeln echt Helden: In der neuen AG geht es den 5-Klässern darum, Menschen, Tieren und der Natur zu helfen. Gemeinsam mit Lehrerin Silke Exner dürfen sie auf ein Feuerwehrauto klettern, das auf dem Schulhof parkt.
Foto: Veronika Gregull
  • Neue Superhelden-AG in Ennepetal
  • Schüler setzen sich für Menschen, Tiere und Natur ein
  • Spenden sammeln für Mitschüler

Ennepetal..  Superhelden retten meistens auf der Kinoleinwand die Welt. In Ennepetal haben sich seit diesem Schuljahr an der Sekundarschule ganz real 15 Superhelden zusammengefunden, die in einer AG vor allem eines erreichen wollen: „Anderen helfen, darum sind wir hier“, sagt Schülerin Viviana (12).

Und die erste Aktion in der neu gegründeten AG war schnell gefunden. Ein ehemaliger Mitschüler aus der Grundschule sollte nach Albanien zurück reisen, nachdem er mit seiner Familie zwei Jahre asylsuchend in Deutschland gelebt hatte.

Spenden aufteilen

Den ein oder anderen Wunsch erfüllen, den Start in Albanien erleichtern: Das wollten die Schüler ihrem Freund ermöglichen und sammelten fleißig Geld. „Die haben ,Loom’-Bänder“ gebastelt wie verrückt, das war alles ihre eigene Idee“, freut sich Lehrerin Silke Exner.

In den Pausen verkauften die Fünftklässler zusätzlich selbst gebackene Muffins oder Kuchen. „162,61 Euro haben wir zusammen bekommen“, weiß Schatzmeister Phil-Maximilian (10), der in echter Superhelden-Manier im Harry-Potter-Umhang und mit Blitz auf der Stirn über die Finanzen wacht.

Ihr Mitschüler musste dann doch nicht nach Albanien ziehen. Das gesammelte Geld geht dafür zur einen Hälfte an die Schule und zur anderen an den Kinderschutzbund. Doch auch wie Helden im Berufsleben anderen helfen, lernen die Schüler in der AG. Der Oberbrandmeister der hauptamtlichen Feuerwehr Ennepetal, Lars Schumann, lässt sie nicht nur auf das große Feuerwehrauto mit blinkendem Blaulicht klettern.

Besuch bei der Feuerwehr

Wenn ihn die Nachwuchs-Helden auf der Wache besuchen, dürfen sie bei einem Löscheinsatz dabei sein, Kleidung und Material aus der Nähe ansehen. Was sie auf der Wache sehen wollen? „Alles“, rufen die Schüler begeistert. Ob er schon mal sein Leben riskiert hat bei einem Einsatz, will Phil-Maximilian wissen. „Das habe ich, das bleibt bei unserem Beruf nicht aus. Da pumpt einem schon mal das Herz“, sagt Lars Schumann. Auch die Polizeiarbeit lernen die Schüler noch aus nächster Nähe kennen. Doch so spannend diese Berufe sind, Tiere und Natur liegen den kleinen Superhelden auch am Herzen.

„Ich habe selber vier Hunde. Es geschehen echt schlimme Sache mit Tieren, darum bin ich froh, dass es so eine Gruppe gibt“, sagt Janina. Und so basteln die Schüler demnächst gemeinsam Nistkästen und informieren sich über Tierschutz. „Wir helfen halt gerne, darum heißen wir ja auch Superhelden“, sagt Viviana stolz.

EURE FAVORITEN