Klassische Töne beim Boulevard

Das Studienstiftungsorchester NRW hat in Gevelsberg eine Heimat gefunden.
Das Studienstiftungsorchester NRW hat in Gevelsberg eine Heimat gefunden.
Foto: WP

Gevelsberg.  Seit einem halben Jahr hat das Studienstiftungs-Orchester NRW seine Heimat bei der Musikschule in Gevelsberg. Und deshalb haben sich die Musiker entschlossen beim Stadtfest dabei zu sein. Sie wollen zum Abschluss des Gevelsberger Boulevards am Sonntag, dem 17. Mai, die Menschen ab 17 Uhr mit einem Konzert sozusagen von der Straße locken.

Der Eintritt dafür ist sogar frei. Wer zuerst kommt, der sichert sich die besten Plätze. Zum ersten Mal gibt es damit beim Boulevard, der mit dem verkaufsoffenen Sonntag verbunden ist, ein klassisches Konzert. Es findet im Zentrum für Kirche und Kultur statt. Auf dem Programm steht „The Unanswered Question“ von Charles Ives, „Traumbilder“ von Gregor A. Mayrhofer, „Rhapsody In Blue“ von George Gershwin und „Estampes“ von Claude Debussy. Es wird also ein Konzert sein, in der sich auch diejenigen Wohlfühlen werden, bei denen die klassische Musik nicht zum Alltag gehört.

Im Jahr 2012 gegründet

Das Studienstiftungsorchester NRW gründete sich im Jahr 2012 auf Initiative des Dirigenten und Komponisten Gregor A. Mayrhofer, dessen „Traumbilder“ bei dem Konzert in Gevelsberg auch gespielt werden. Mayrhofer hat auch die Leitung des Konzerts im Zentrum für Kirche und Kultur. Als Solist ist Florian Glemser dabei.

Der zentrale Gedanke des Orchesters ist es, in Nordrhein-Westfalen Stipendiaten der Studienstiftung unterschiedlichster Generationen und Fachrichtungen zusammenzuführen und einen gegenseitigen Kontakt im Rahmen des gemeinsamen Musizierens zu fördern. Die Arbeitsphasen und Probenwochenenden ermöglichen so neben der musikalischen Arbeit ein näheres gegenseitiges Kennenlernen und den Austausch von Spezialisten unterschiedlichster Wissens- und Erfahrungshorizonte. So sitzen Seite an Seite professionelle Musiker und musikbegeisterte Laien, Mathematik- und Psychologiestudenten, Dozenten und Professoren, Juristen und Doktoren und machen aus dem Orchester einen Ort der ganz besonderen Begegnungen.

Kulturell engagieren

„Ich freue mich, das wir zum ersten Mal auch ein Zeichen der klassischen Musik beim Gevelsberger Boulevard setzen können“, so Dr. med. Michael Ostermann, Vorsitzender der Gevelsberger Konzertgesellschaft. Der Termin um 17 Uhr ist so gelegt, dass die Besucher des Boulevards sozusagen sofort nach dem Ende des Programms unter freiem Himmel auf der Mittelstraße ins Zentrum für Kirche und Kultur kommen können. Mit dem selben Programm, das auch in Gevelsberg zu hören sein wird, ist das Studienstiftungs-Orchester übrigens einen Tag später im Chorforum in Essen zu Gast.

Das Orchester hatte sich im Oktober mit einem viel beachteten Kammermusikkonzert in der Musikschule Gevelsberg in seiner neuen Heimat vorgestellt und zuvor auch die Absicht erklärt, sich in der Stadt kulturell zu engagieren. Der Auftritt beim Boulevard ist ein weiterer Schritt dazu.

 
 

EURE FAVORITEN