Kirchenchor Berge feiert 15. Geburtstag

Celine Padtberg

Mit viel Herzblut und Freude leitet Chorleiter Volker Sturhahn den Kirchenchor Berge. Und das Ergebnis lässt sich sehen: Mit einem russischen und einem lateinischen Lied, welches nur vom Männerchor vorgetragen wurde, konnte die Gemeinde begeistert werden. Sturhahn leitet seit fünf Jahren den Chor und kann ihn nun auch während des Jubiläums dirigieren. Obwohl er keine Ausbildung als Chorleiter hat, hat er den Chor als siebter Chef am Taktstock im Griff. Denn, wie Daniel Geisler feststellte: „Er ist der motivierteste Chorleiter, den wir hatten.“ Die fünf Gründungsmitglieder, die immer noch dabei sind, erinnern sich aber auch gerne an die vorherigen Chorleiter. Gründer Horst Renneberg lobte in seiner Rede die Beständigkeit des Chores, da es „nicht einfach ist, einen Chor zu gründen.“ Im Mai 1991 kam der Aufruf zu Gründung eines Kirchenchors, der im September umgesetzt werden konnte. Im „Kampf um jede einzelne Stimme“ begrüßen die Sänger jeden, der auch mal singen möchte. Und „es geht nicht darum, singen zu können, sondern es zu wollen“, stellte Chorleiter Sturhahn klar. Geprobt wird jeden Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr. Foto: Celine Padtberg