Jugend pflegt die tiefe Freundschaft

Jugendbegegnung in Voerde: Der Nachwuchs der Vereine nach der Begrüßung durch Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen (rechts) und die Vereinsvertreter,
Jugendbegegnung in Voerde: Der Nachwuchs der Vereine nach der Begrüßung durch Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen (rechts) und die Vereinsvertreter,
Foto: WP

Ennepetal.  Seit 30 Jahren sind der Voerder Schützenverein und der Schützenverein „Arkebuzen“ aus Ennepetals belgischer Patenstadt Vilvoorde befreundet. Am Wochenende kam es in Ennepetal zu einer dritten Begegnung der Jugend der Vereine.

Bürgermeister begrüßt auf Flämisch

Nach der Begrüßung durch den Voerder Jugendleiter Andreas Schmidt hieß Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen die Gäste in flämischer Sprache willkommen. Er wünschte den jungen Leute viel Spaß und sprach von den „lieben Freunden aus Vilvoorde“. Der Bürgermeister regte an, am kürzlich am Ennepetalplatz in Vilvoorde aufgestellten Freundschaftsbaum die Embleme der „Arkebuzen“ und der Voerder Schützen anzubringen. Dann übergab Wiggenhagen Präsente an den Vorsitzenden und an den Jugendleiter der „Arkebuzen“, Jean Vonderzypen und Geert Vancraenem, sowie an die Voerder Jugendleiter Andreas Schmidt und Michael Giesick.

Wenig später stand Wilhelm Wiggenhagen im Mittelpunkt der Rede von Friedrich-Wilhelm Thun. Der Ehrenvorsitzende des Voerder Schützenvereins dankte dem scheidenden Bürgermeister. Er habe in der Stadt außerordentlich viel bewegt und eine hervorragende Arbeit für die Bürger der Stadt geleistet. „Wir Voerder Schützen danken dir und sagen: Du und deine Frau Ilona, ihr seid bei uns immer willkommen.“

Friedrich-Wilhelm Thun sprach noch von einer „tiefen Freundschaft“ zwischen den beiden Schützenvereinen. Das Schützenwesen stehe für Vielfalt, Toleranz und Heimatliebe. In deutscher Sprache grüßte der Arkebuzen-Vorsitzende Jean Vonderzypen. Vor großer Kulisse ehrte Sportleiterin Karin Heinrich die Jugendliche Katja Schmidt, die bei der Bezirksmeisterschaft den dritten Platz errungen hatte.

Nach dem Frühstück gab es ein umfangreiches Programm für die Vilvoorder und Voerder Jungschützen mit Schiffsfahrt auf dem Kemnader Stausee, Strandfußball im Blue Beach, abends Barbecue, Übernachtung im Schützenheim am Helkenberg. Für Sonntag war eine Stadtteilrallye vorgesehen.

Auszeichnung für den Vorsitzenden

Beim Abschied am Nachmittag zeichnete Andreas Schmidt den Arkebuzen-Vorsitzenden Vonderzypen mit der Jugend-Ehrennadel in Bronze des Voerder Schützenvereins aus. Geschossen wurde übrigens nicht bei dem Freundschaftstreffen, an dem insgesamt über 20 Jugendliche teilnahmen. Andreas Schmidt: „Diesmal standen Spiel und Spaß im Vordergrund!“

 
 

EURE FAVORITEN