Jubilarehrung des Löschzugs 1 wird zum Familientreffen

Ennepetal..  Sie sind 50 und 25 Jahre in der Feuerwehr und standen im Mittelpunkt der Jubilarehrung des Löschzuges 1 (Milspe-Altenvoerde) im Haus der Freiwilligen Feuerwehr an der Wehrstraße: Wolfgang Ruf, Willi Stubner (beide 50 Jahre Mitglied), Simone Koch, Katrin Thiele-Hühner, Jens Asbeck und Andre Statnik (alle 25 Jahre). Die Erste Bürgermeisterstellvertreterin Anita Schöneberg, Löschzugchef Michael Berger und der stellvertretende Stadtbrandmeister Volker Engelking ehrten die Jubilare.

Anita Schöneberg würdigte den ehrenamtlichen Einsatz. „Schnell wie die Feuerwehr“, das sei in Ennepetal kein bloßes Sprichwort, sondern immer erlebbar. „Deshalb haben wir auch bei der Stadt in angespannten Haushaltssituationen stets entsprechende und mit der Feuerwehr abgestimmte Investitionen in Gebäude, Material und Fahrzeuge vorgesehen und setzen die Unterstützung auch in den kommenden Jahren fort“, versprach sie und lobte auch die Jugendfeuerwehr.

Wolfgang Ruf und Willi Stubner wurden für 50-jährige Treue mit einer Ehrenurkunde und einer Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren NRW in Gold ausgezeichnet. Ruf galt als Aktiver in der Wehr als Allrounder, qualifiziert durch verschiedene Lehrgänge. Er ist jetzt Hauptfeuerwehrmann im Ruhestand. Stubner ist Unterbrandmeister und seit 2010 Mitglied der Ehrenabteilung.

Die Silberjubilare bekamen von Anita Schöneberg im Auftrag des NRW-Innenministers Jäger die Feuerwehrehrenzeichen in Silber angeheftet. Simone Koch ist Hauptfeuerwehrfrau, zählt zu den Gründungsmitgliedern der Jugendfeuerwehr. Sie ist in der dritten Generation Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Ihr Vater ist Jubilar Wolfgang Ruf. Wie Anita Schöneberg sagte, hat Simone Koch 1997 ihren Thomas geheiratet, kennen gelernt in der Jugendfeuerwehr. Es sei die erste Feuerwehrhochzeit gewesen. Mittlerweile sei auch die vierte Generation dabei: die Kinder Miriam und Bastian in der Jugendfeuerwehr.

Persönliche Worte und Präsente

Auch Katrin Thiele-Hühner, verheiratet mit Brandoberinspektor Dirk Hühner, stammt aus der Jugendfeuerwehr. Die Unterbrandmeisterin ist ausgebildete Atemschutzgeräteträgerin und Fachfrau an der Kettensäge sowie Betreuerin in der Jugendfeuerwehr. Tochter Nina ist in der Jugendfeuerwehr, Tochter Leonie steht auf der Warteliste.

André Statnik hat zahlreiche Lehrgänge absolviert, ist ein Allrounder im Löschzug 1 und Hauptbrandmeister. Auch sein Vater Richard ist Wehrmann, schon seit 37 Jahren. Jens Asbeck ist Brandoberinspektor und stellvertretender Löschzugchef. Er hat die Prüfung zum Organisationsleiter Rettungsdienst abgelegt. Hauptberuflich ist er stellvertretender Wachabteilungsleiter bei der Wehr in Ennepetal. Seine Frau Regina ist Unterbrandmeisterin im Löschzug 1. Tochter Jana zählt schon zur Jugendfeuerwehr, die jüngere Tochter steht auf der Warteliste.

Anita Schöneberg überreichte allen ein kleines Geldgeschenk der Stadt und Blumen. Da sie die Familien der Jubilare kannte, fand Anita Schöneberg für alle ganz persönliche Worte. Präsente für die Wehr überreichten Volker Engelking und Michael Berger. Nach dem offiziellen Teil wusste Ehrengast Ehrenfried Rentrop, seines Zeichens Ehrenstadtbrandmeister, Interessantes zu berichten. Jens Asbecks Urgroßvater Hermann gehörte zu den Gründern der Feuerwehr in Milspe. Viele Asbecks seien im Löschzug gewesen, so auch „Schellenbaum“ Asbeck, der Gastwirt von der Kehr, der aktiver Wehrmann war, aber auch in der Feuerwehrkapelle immer kerzengerade den Schellenbaum trug.

EURE FAVORITEN