Innenstadt in weihnachtliches Licht getaucht

Seit Montag brennt in der Gevelsberger Innenstadt die Weihnachtsbeleuchtung. Im Bild, v.l.: Frank Manfrahs, Claus Jacobi, Klaus Bruder, Christian Kubitz, Antje Simon-Behr, Wulf Spriestersbach, Susanne Schumacher drücken auf den 'Buzzer' zum Starten der Weihnachtsbeleuchtung.
Seit Montag brennt in der Gevelsberger Innenstadt die Weihnachtsbeleuchtung. Im Bild, v.l.: Frank Manfrahs, Claus Jacobi, Klaus Bruder, Christian Kubitz, Antje Simon-Behr, Wulf Spriestersbach, Susanne Schumacher drücken auf den 'Buzzer' zum Starten der Weihnachtsbeleuchtung.
Foto: Bastian Haumann Bastian Haumann

Gevelsberg..  Die Weihnachtszeit ist eingeleuchtet, seit gestern Abend funkeln die Lichter in der Stadt. Und obwohl es ein Versprechen von Bürgermeister Claus Jacobi war, dieses „eingeleuchtet“ – statt „eingeläutet“: Schöner hätte er es wohl nicht sagen können. Pünktlich vor dem Mondscheinbummel am Freitag, 28. November, funkeln sie seit gestern also, die stimmungsvoll arrangierten Lämpchen. Und sorgen beim Erlebniseinkauf in der Mittelstraße für Atmosphäre.

Bereits über 140 Unterstützer aus Handel, Gastronomie, Dienstleistung, Hauseigentümern, Rechtsanwälten, Institutionen, Pro-City-Mitglieder, Privatpersonen und noch viele weitere sind dem Aufruf des Stadtmarketingvereins gefolgt und haben bis dato rund 20 000 Euro zusammengetragen, um die Weihnachtsbeleuchtung zu finanzieren. Hauptunterstützer sind die Stadtsparkasse Gevelsberg, die AVU und die Stadt Gevelsberg.

„Doch noch sind wir nicht ganz fertig“, sagte Susanne Schumacher, Pro-City-Vorsitzende. Einige tausend Euro fehlen noch. Jacobi, dem es wichtig ist, dass Gevelsberg erst nach Totensonntag im weihnachtlichen Glanz erleuchtet, nutzte die Gelegenheit, weitere Spender zu mobilisieren. „Ihre Spende könnte es sein, die diese Lücke schließt“, sagte er.

Rahmenprogramm zum Start

Die Spender, die sich zu diesem wichtigen Innenstadtprojekt bekennen, finden ihre Namen in Kürze auf Sonderseiten in der Presse sowie im Internet unter www.city-gevelsberg.de wieder. Alle Spender erhalten als Dankeschön ein Aufkleber, der sie als Unterstützer der Weihnachtsbeleuchtung kennzeichnet.

Auf einen guten Umsatz hofft Pro-City auch am Freitag, wenn die Kunden die Möglichkeit zum stressfreien Einkaufen bis 22 Uhr haben. Um 18 Uhr beginnt die Veranstaltung offiziell mit einem kleinen Rahmenprogramm.

Äußeres Erkennungsmerkmal ist wie jedes Jahr der Windlichterpfad entlang der gesamten Mittelstraße. Traditionell erfreuen beim Mondscheinbummel auch viele Geschäfte ihre Kunden mit besonderen Aktionen, zum Beispiel mit einem Glühwein oder selbst gebackenen Plätzchen. Auch Gruppen und Institutionen sind mit Ständen dabei, unter anderem die Kirmesgruppe „Vie ut Asbieck“.

Musikalisch begleitet wird der Mondscheinbummel von der S.O.S. Mobil Band, die angekündigt hat, hier und da bei dem einen oder anderen Pro-City-Mitgliedsbetrieb vorbeizuschauen und die Kundschaft auf diese Weise zu erfreuen.

Diverse Licht- und Feuerjonglage-Shows bietet zwischen 18 und 22 Uhr das Duo „Drauf & Dran“ auf dem Buteraplatz vor der VHS. Pro-City Gevelsberg e.V. wird beim Mondscheinbummel unterstützt von seinen Kooperationspartnern AVU, Stadtsparkasse und Stadt Gevelsberg.

 
 

EURE FAVORITEN