Fünf Kinderbuchautoren als Namensgeber

In der Sparkasse steht ein Modell des Neubaugebiets Winterberg. Es vermittelt einen ersten Eindruck, wie es dort einmal aussehen wird, wenn die Grundstücke bebaut worden sind.
In der Sparkasse steht ein Modell des Neubaugebiets Winterberg. Es vermittelt einen ersten Eindruck, wie es dort einmal aussehen wird, wenn die Grundstücke bebaut worden sind.
Foto: WP

Schwelm..  Die Kreisstadt hat ein Wohngebiet, in dem Baumarten die Straßennamen vorgeben und ein weiteres Wohngebiet, in dem verschiedene Vögel mit ihren Namen Paten standen. Schon in absehbarer Zeit wird Schwelm auch ein Märchenviertel haben – im Neubaugebiet Winterberg. Mehrheitlich beschlossen die Kommunalpolitiker, die Straßen in dem neuen Stadtteil nach Kinderbuchautoren zu benennen. In der Sitzung des Stadtrats am 28. November soll die endgültige Entscheidung fallen.

Die im Bebauungsplangebiet „Wohngebiet Winterberg“ dargestellten Planstraßen erhalten die Astrid-Lindgren-Weg, Michael-Ende-Weg, Wilhelm-Busch-Weg, Otfried-Preußler-Weg und Erich-Kästner-Weg. Der Vorschlag stammt von der Projektentwicklerin, der Firma „S-Projekt Schwelm“. Wie berichtet, wurde das Unternehmen mit Beteiligung der Stadtsparkasse Schwelm gegründet, um das Neubaugebiet zu erschließen. Im Rahmen der Präsentation der Bauflächen im Oktober konnten 50 Prozent der Baugrundstücke vorgemerkt werden.

Die Verwaltung kann sich dem Vorschlag der Projektentwicklerin aus guten Gründen anschließen. Einerseits sind historische Namen oder Bezeichnungen, die eine Beziehung zum Gebiet haben aus alten Flurkarten nicht ersichtlich. Andererseits stehen die Namen von Kinderbuchautoren für die Kinder- und Familienfreundlichkeit des neuen Wohnquartiers.

Astrid-Lindgren-Weg

Astrid Lindgren (*14.11.1907 Vimmerby; † 28.01.2002 Stockholm) war eine schwedische Kinderbuchautorin. Sie wurde u. a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und dem Deutschem Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Ihre bekannteste Werke: „Pippi Langstrumpf“, „Wir Kinder aus Bullerbü“, „Michel aus Lönneberga“.

Michael-Ende-Weg

Michael Ende (*12. November 1929 in Garmisch; † 28. August 1995 in Filderstadt-Bonlanden) war ein deutscher Autor. Er wurde u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Seine bekanntesten Werke: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ „Momo“, „Die unendliche Geschichte“.

Wilhelm-Busch-Weg

Wilhelm Busch (*15. April 1832 in Wiedensahl; † 9. Januar 1908 in Mechtshausen) war ein deutscher Dichter und Zeichner. Er war bekannt für seine Bildergeschichten, besonders „Max und Moritz“ und für seine humoristischen Gedichte.

Otfried-Preußler-Weg

Otfried Preußler (*20. Oktober 1923 in Reichenberg, Böhmen; † 18. Februar 2013 in Prien am Chiemsee) war ein deutscher Kinderbuchautor. Er wurde u. a. mit dem Europäischen Jugendbuchpreis und dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Seine bekanntesten Werke: „Krabat“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Die kleine Hexe“.

Erich-Kästner-Weg

Erich Kästner (*23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 München) war ein deutscher Schriftsteller. Er wurde u.a. mit dem Georg-Büchner-Preis und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Seine bekanntesten Werke neben seinen humoristischen und zeitkritischen Gedichten waren: „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“,“ Das fliegende Klassenzimmer“.

 
 

EURE FAVORITEN