Eine spannende Nacht ohne „Süßes und Saures“

Celine Padtberg

Gevelsberg.  Für viele ist der 31. Oktober ein Fest zum Verkleiden und für „Süßes oder Saures“, eben Halloween. Dabei wird oft vergessen, dass dieser Tag eigentlich der Reformationstag der evangelischen Kirche ist. Um Spaß und Feiertag zu verbinden, veranstaltete die Kirchengemeinde Berge am Samstag die „Church Night“.

Das bedeutet einen bunten Abend mit Nachtwanderung und Lagerfeuer für Kinder und Jugendliche ab dem Alter von acht Jahren. Aber bevor es los ging, gab es noch einen Gottesdienst mit anschließendem Buffet, den auch die Eltern der Teilnehmer besuchen durften.

Zum Buffet gab es eine große Auswahl an Salaten, aber auch Würstchen im Schlafrock und Leberkäse. Als Nachtisch wurden Muffins und Cake-Pops gereicht. Zur Krönung des Buffets wurden auch alkoholfreie Cocktails frisch gemixt.

Siegerehrung am Lagerfeuer

Nachdem dann alle satt waren und alle Eltern sich verabschiedet hatten, ging die Nachtwanderung durch den Wald in Berge los: 21 Teilnehmer und einige Mitarbeiter suchten sich mit Fackeln und Taschenlampen bewaffnet ihren Weg. Das Ziel war ein Feld, auf dem dann ein Geländespiel veranstaltet wurde mit anschließender Siegerehrung am Lagerfeuer. Bei Stockbrot und mit guter Laune wurden einige Lieder gesungen, mit der Gitarre begleitet von Martin Oberlies.

Danach ging es durch den Wald wieder zurück zur Kirche. Dort wurden die Lager aufgeteilt, einmal für diejenigen die schlafen, andererseits für die, die durchmachen wollten.

Wer wo die Nacht verbracht hatte, konnte man an den Gesichtern beim Frühstück am nächsten Morgen beobachten: Pastor Thomas Weber versuchte, durch Morgenlieder die Teilnehmer zum Aufstehen zu motivieren. Anschließend wurde noch aufgeräumt, so dass dann alle mit Erinnerungen an eine spannende Nacht nach Hause gehen konnten.