Eine andere Schöpfungsgeschichte

Regina Lindemann

Gevelsberg.  Lioba Albus hat im Ennepe-Ruhr-Kreis bereits eine Fan-Gemeinde. Das merkte man deutlich, als sie als ihr Alter Ego Mia Mittelkötter, Sauerlandurgestein (schließlich gelten „die Sauerländer als die Kubaner Westfalens“) , Fachfrau für Wald- und Wiesenpsychologie die Bühne im Filmriss betrat.

Dem amüsierten Publikum wurde zunächst die Schöpfungsgeschichte erzählt, aber ganz anders als die Bibel sie beschreibt. Denn, hier muss schließlich der Ursprung der ewigen Missverständnisse zwischen Mann und Frau liegen. Und seien wir doch mal ehrlich, irgendwann muss Gott das dauernde Geschrei und Gezicke im Paradies doch auf die Nerven gegangen sein.

Was läge näher, als den Männern und Frauen ein Trainingslager weit weg anzubieten. So wurde die Frau „Von der Göttin zur Gattin“. Sie wurden also nicht vertrieben, sondern nur sozusagen in die Ferien geschickt“, findet Mia Mittelkötter.

Lioba Albus ist wandlungsfähig, so stand nicht nur Mia Mittelkötter auf der Bühne, sondern auch in der Rolle eines frustrierter Mannes, der auf einer Feier den Finger mit zunehmender Treffsicherheit auf die Wunden seiner Lebensbegleiter legt, damit vorher das Salzen nicht vergisst und dann noch einmal kräftig reibt.

Das Programm spitzt Alltagsthemen unterhaltsam zu, der Abend war abwechslungsreich gestaltet durch die verschiedenen Alter Egos und bot einem aufmerksamen Publikum von rund 200 Zuschauern gute Unterhaltung.

Der kleine aber feine Saal des Filmriss-Kinos war bis auf den letzten Platz gefüllt. Als besonderen Service gab es für eine Zuschauerin mit Gipsbein nicht nur einen Sessel, sondern auch einen zweiten, um die Beine hoch zu legen.

Insgesamt baut das Filmriss gerade in diesem Jahr das Kabarett-Programm aus. Gevelsberg kann sich schon freuen auf Liza Kos am 17. Juni und am 10. September wird mit Sia Korthaus eine inzwischen bekannte Gevelsbergerin einen Auftritt in ihrer alten Heimat haben.