Ennepetal

Der Besenmann nimmt sich 56 Kilometer vor

Markus Flick, Wilhelm Wiggenhagen und Jost Stoerring an der Heilenbecke Talsperre, wo „Rund um Ennepetal“ startet und endet..
Markus Flick, Wilhelm Wiggenhagen und Jost Stoerring an der Heilenbecke Talsperre, wo „Rund um Ennepetal“ startet und endet..
Foto: WP

Ennepetal.  . Wenn am 28. August der EN-Bürgermeister-Lauf- und Wandertag zum zehnten Mal stattfindet, dann wird ein prominenter „Besenmann“ ein Auge darauf haben, dass kein Wanderer, Läufer oder Nordic Walker auf der Strecke „Rund um Ennepetal“ zurückgelassen wird. Der ehemalige Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen hat sich bereit erklärt, die kompletten 56 Kilometer mitzuwandern.

„Ich habe das beim letzten Mal versprochen“, erklärt Wiggenhagen, der im Oktober vergangenen Jahres die Amtskette an Imke Heymann weiterreichte. Die Aufgabe ist durchaus anspruchsvoll, denn für Wiggenhagen sind die 56 Kilometer an einem Tag Neuland – und ganz nebenbei sind insgesamt etwa 1200 Höhenmeter zu meistern. „Ich habe das Ziel, das zu schaffen“, meint er. Während seiner Amtszeit war er natürlich immer, sprich: sechs Mal, bei der Veranstaltung aktiv dabei, allerdings reichte die Zeit jeweils nur für einen Teilabschnitt. Längere Strecken hat Wilhelm Wiggenhagen allerdings auch schon wandernd zurückgelegt.

Nicht zuletzt bei einer Wanderung mit den Soldaten aus der belgischen Partnerstadt Vilvoorde, die gelegentlich schon zu Fuß nach Ennepetal marschiert waren, bewältigte er an fünf Tagen 150 Kilometer von Maastricht nach Vilvoorde. Und auch beim Schnadegang entlang der Stadtgrenzen, den Wiggenhagen als Bürgermeister auf den Weg gebracht hatte, wanderte er etliche Kilometer.

Bisher nie unter 13 Stunden

„Ich freue mich sehr, dass wir Wilhelm Wiggenhagen gewinnen konnten“, meint Jost Stoerring, einer der Initiatoren und Mitorganisatoren des Bürgermeister-Lauf- und Wandertags. Er wird gemeinsam mit dem ehemaligen Bürgermeister mit dem symbolischen Besen die Strecke frei machen.

Es wird ein langer Tag für die beiden: „Unter 13 Stunden schaffen wir es nie“, meint Stoerring, der Ennepetal schon mehrfach am Stück umrundet hat. „Es richtet sich einfach danach, wie stark die Schwächsten sind.“ Morgens um 6.15 Uhr erfolgt der Start vom Parkplatz der Heilenbecke Talsperre aus. Wer die Gesamtstrecke unter ortskundiger Führung absolvieren möchte, der muss sich dort einfinden. Für Teilstrecken sind aber auch spätere Einstiege möglich.

Einem großen Kreis von Teilnehmern ist das Wandern zu langsam. Sie laufen lieber die gesamten 56 Kilometer. „In der Ultra-Marathon-Szene ist der Lauf- und Wandertag schon lange aufgenommen“, erklärt Markus Flick von den Sportfreunden Ennepetal. „Es gibt massenhaft Wiederholungstäter, die immer wieder mitmachen“, berichtet er. Etwa 30 bis 40 Läufer würden die Gesamtstrecke immer durchlaufen. Markus Flick selbst wird in der Läufergruppe die Führung übernehmen – schließlich kennt er die Strecke „Rund um Ennepetal“ in- und auswendig. „Ich bin sie 64-mal gelaufen“, sagt er. Sieben bis siebeneinhalb Stunden benötigt er je nach Form, Bedingungen und Atmosphäre in der Gruppe. Läuft es sich gemeinsam gut, dann nehmen die Schnelleren auch schon einmal einen Gang raus.

Viele Läufer Wiederholungstäter

„Das Gute ist, dass nach jeder Etappe die Möglichkeit besteht, auszusteigen“, erklärt er. Der Buspendeldienst sorgt dafür, dass an den Etappenzielen bzw. -startpunkten immer die Reise zurück zum Bremenstadion, dem Zentrum des Lauf- und Wandertags, angetreten werden kann. „Für mich als Läufer ist auch interessant zu sehen, wenn jemand zum Beispiel nur drei Etappen mitlaufen möchte und es dann so gut geht, dass er noch eine dranhängt, so dass er am Ende seinen ersten Marathon absolviert hat“, erzählt Markus Flick.

Entstanden ist der Lauf- und Wandertag einst durch die nahezu zeitgleiche Initiative einer privaten Wandergruppe um Jost Stoerring und der Sportfreunde Ennepetal, die die Stadt mit ins Boot holten, um daraus eine regelmäßige, öffentliche Veranstaltung zu machen. Die Skigemeinschaft brachte das Nordic Walking an den Start. Schon im ersten Jahr hatte die Veranstaltung, für die der TuS Ennepetal das Bremenstadion mit seiner Infrastruktur zur Verfügung stellt, mehr als 200 Teilnehmer.

INFO:

Der zehnte EN-Bürgermeister-Lauf- und Wandertag „Rund um Ennepetal“ findet am Sonntag, 28. August, statt. Auf dem Programm stehen Laufen, Wandern und Nordic Walking.

Ausgangspunkt ist das Bremenstadion. Der TuS Ennepetal stellt dort für den gesamten Veranstaltungstag Duschen und Umkleidekabinen kostenlos zur Verfügung. Ein Bus der VER bringt die Teilnehmer vom Bremenplatz zu den Startpunkten der Teilstrecken. Der Fahrplan ist so abgestimmt, dass die Teilnehmer die Gruppen rechtzeitig erreichen und diejenigen, die ihre Strecke beendet haben, mit zum Bremenstadion zurückfahren können.

Die Teilstrecken werden in Gruppen von den Teilnehmern gelaufen. Jede Gruppe wird von ortskundigen Begleitern geführt. An jedem Streckenwechselpunkt können die Teilnehmer aussteigen und neue Teilnehmer dazukommen. Nach jeder Etappe gibt es Getränke, Verpflegung und die Möglichkeit, mit dem Bus zurück zum Bremenstadion zu fahren.

„Rund um Ennepetal“ ist in fünf Teilstrecken unterteilt: 1. Heilenbecke Talsperre bis Meier am Külchen (12 km): Abfahrt ab Bremenstadion um 6 Uhr für Wanderer, 6.45 Uhr für Nordic Walker und 8.15 Uhr für Läufer. 2. Meier am Külchen bis Bahnhof Ennepetal (10 km): Abfahrt ab Bremenstadion um 8.45 Uhr für Wanderer, 8.45 Uhr für Nordic Walker und 9.40 Uhr für Läufer. 3. Bahnhof Ennepetal bis Hasperbach, Am Ahlberg (13 km): Abfahrt ab Bremenstadion um 11.15 Uhr für Wanderer, 10.35 Uhr für Nordic Walker und 11.10 Uhr für Läufer. 4. Hasperbach Am Ahlberg bis Peddenöde (11 km): Abfahrt ab Bremenstadion um 14.30 Uhr für Wanderer, 12.45 Uhr für Nordic Walker und 12.30 Uhr für Läufer. 5. Peddenöde bis Heilenbecke Talsperre (10 km): Abfahrt ab Bremenstadion um 17.30 Uhr für Wanderer, 15.30 Uhr für Nordic Walker und 13.50 Uhr für Läufer.

Die Anmeldung kann vorab online erfolgen oder am Veranstaltungstag jeweils bis 30 Minuten vor Abfahrt der Busse am Bremenstadion. Das Startgeld beträgt 5 Euro je Teilabschnitt und 20 Euro für alle Strecken.

Mehr unter www.rund-um-ennepetal.com oder www.sportfreunde-ennepetal.de

EURE FAVORITEN