Der Belcantos-Chor singt sich weihnachtlich um den Globus

Stefan Scherer

Schwelm.  Wer bei einem Weihnachtskonzert nur deutsche Klassiker hören will, ist am Sonntag, 13. Dezember, in der K3-Kirche an der Sedan­straße (Ex-Heilig-Geist) falsch. Wer allerdings wissen will, wie das Fest der Liebe musikalisch rund um den Globus gefeiert wird, sollte das Konzert des „Belcantos“-Chors und seiner Freunde, das ab 18 Uhr beginnt, auf keinen Fall verpassen.

Der 1. Vorsitzende des Chors, Nicolai Kertesz, hat eine klare Maxime für den Chor, der unter Leitung von Rainer Seyda auftreten wird: „Einen falschen Ton verzeiht das Publikum, aber Langeweile nicht“. Dementsprechend abwechslungsreich haben die beiden Belcantos-Köpfe und die Chormitglieder das Programm gestaltet. Ohne den ein oder anderen deutschen Klassiker geht es nicht, aber darüber hinaus wartet auch englische und sogar afrikanisches Liedgut auf die Zuhörer.

Dazu wird Stefan Piel die Hirtenmusik aus Bachs Weihnachtsoratorium auf dem Klavier intonieren, Christian Schnarr spielt – ebenfalls auf dem Klavier – „Ein feste Burg ist unser Gott“ als eigene Bearbeitung des Chorals nach Martin Luther. Abgerundet wird das Programm durch zwei lustige, augenzwinkernde Weihnachtstexte, die Angelika Minko rezitiert.

Im Anschluss an das Konzert servieren die Belcantos denjenigen, die noch etwas bleiben möchten, selbstgemachte Plätzchen und Glühwein. Beides ist im Eintrittspreis von zwölf Euro inbegriffen. Die Karten für das Konzert unter dem Titel „Die wunderbarste Zeit“ sind erhältlich bei: Jürgens Sport Shop, Optik Schäfer, Köndgen, Kaffeerösterei Rabenschwarz und bei allen Chormitgliedern sowie an der Abendkasse.