Appell an alle: „Machen Sie sich sichtbar“

Ennepe-Ruhr.  Als Landrat ist er schon seit vier Wochen im Amt, nun übernahm Olaf Schade im Rahmen einer kleinen Staffelstabübergabe auch die Schirmherrschaft der Kreis-Verkehrswacht Ennepe-Ruhr.

Thema nicht nur für Kinder

Landrat a.D. Dr. Arnim Brux übergab den mit Reflektoren versehenen Staffelstab im Beisein von Thomas Landsberger, dem Vorsitzenden der Kreis-Verkehrswacht. Dieser erläuterte dem neuen Schirmherrn Olaf Schade mit Blick auf den Staffelstab, wie wichtig es ist, sich gerade in der nun anstehenden dunklen Jahreszeit als Fußgänger oder Radfahrer mit heller und reflektierender Kleidung sichtbar zu machen.

„Leider wird das Thema „Sichtbarkeit im Straßenverkehr“ von vielen Erwachsenen nur als ein Thema für Kinder auf dem Schulweg angesehen“, so Landsberger. Gerade ältere Personen geben häufig an, im Dunkeln ohnehin nicht unterwegs zu sein – um dann bei gezielter Nachfrage doch festzustellen, dass sich dies im Winter kaum vermeiden lässt.

„Dabei lässt sich die Sichtbarkeit von Fußgängern und Radfahrern durch Reflektoren deutlich erhöhen“, erklärt Thomas Landsberger. „Nur, wenn Autofahrer Fußgänger rechtzeitig sehen, reagieren und bremsen können, sind Unfälle vermeidbar.“ Denn eine dunkel gekleidete Person ist für einen Autofahrer bei Nebel, Dämmerung oder gar im Dunkeln erst bei einem Abstand von etwa 25 Metern zu erkennen – mit reflektierender Kleidung sind dies gut 125 Meter mehr, wie der Vorsitzende der Kreis-Verkehrswacht erklärt.

Gemeinsam mit dem Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises ermahnt er alle Verkehrsteilnehmer: „Machen Sie sich sichtbar!“