Alles andere als charmante Sunshine Boys

Da fliegen die Fetzen: Der Weg zur Versöhnung von Al Lewis (Marc Neumeister, links) und Willy Clark (Thorsten Hamer) alias „The Sunshine Boys“ wird kein leichter sein.
Da fliegen die Fetzen: Der Weg zur Versöhnung von Al Lewis (Marc Neumeister, links) und Willy Clark (Thorsten Hamer) alias „The Sunshine Boys“ wird kein leichter sein.
Foto: WP

Ennepetal..  Der alte und der neue künstlerische Leiter des Leo Theaters, Thorsten Hamer und Marc Neumeister, standen als „Sunshine Boys“ gemeinsam auf der Bühne im Saal des Hauses Ennepetal und schenkten sich nichts, außer Verachtung und Abneigung und das gegenseitig. Es war am Samstag wieder Premierenabend im Leo, ein gut besuchter.

Bei „Sunshine Boys“ handelt sich um eine amerikanische Filmkomödie aus dem Jahre 1975, basierend auf dem Broadway-Stück „The sunshine boys“ von Neil Simon, nun aufgefrischt vom Regie führenden Thorsten Hamer. Die Komödie lebt von spritzigen Dialogen, die immer wieder zum Lachen reizen. Mal ist Thorsten Hamer als der in die Jahre gekommene Schauspieler Willy Clark ein polternder Fiesling, mal spürt man seine Verletzlichkeit. Willys alter Partner Al Lewis (Marc Neumeister) ist eher besonnen, aber austeilen kann er auch, nur nicht so grobschlächtig und der Versöhnung nicht abgeneigt.

Kate Silverman, gespielt von Julia-Marie Ruhl, ist die Nichte Willy Clarks und gleichzeitig seine Managerin. Ruhl schafft es, das Geschäftliche und den liebevollen Einsatz für ihren Onkel deutlich zu gestalten. Da ist noch das Leo-Ensemble-Mitglied Leandra Hohagen, die gleich zwei Rollen gut bewältigte: als Krankenschwester und als sexy Sprechstundenhilfe, von ihrem Chef nur „Miss Paradise“ genannt. Es gab Szenenbeifall.

Übrigens: Nichte Kate Silverman brachte schließlich die ehemaligen „Sunshine Boys“ wieder zusammen. Aber dieses Treffen hatte es in sich, denn schließlich redete man elf Jahre nicht miteinander und neun Jahre hat man sich nicht gesehen. Nach Herzanfall und vielen für das Publikum amüsanten Sticheleien kommt es zu einer Versöhnung und die ist, das dürfen wir an dieser Stelle ausplaudern, verblüffend.

Witzige Dialoge und ein Herzanfall

Bei der anschließenden Premierenfeier nahm Thorsten Hamer Abschied von der künstlerischen Leitung, würdigte seinen Nachfolger Marc Neumeister und sagte schon unter Beifall: „Dies ist ein tolles Theater!“ Dann rief Hamer wohl zum letzten Male im Haus Ennepetal dem Premierenpublikum zu: „Das Büfett ist eröffnet!“

INFO:

Die Komödie „Sunshine Boys“ wird auch am Dienstag, 22. Dezember, um 20 Uhr im Haus Ennepetal gespielt. Karten gibt es noch an der Abendkasse.

Das für diesen Tag ursprünglich vorgesehene Stück „Pension Schöller“ fällt krankheitsbedingt aus.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen