200 WLAN-Router für Stadtgebiet

Ennepetal..  Die SPD-Ratsfraktion beantragt, dass aus Mitteln zur Stadtentwicklung 10 000 Euro bereit gestellt werden, um WLAN-Router zur Einrichtung eines Freifunk-Netzes für das gesamte Stadtgebiet anzuschaffen.

Die Sozialdemokraten hatten bereits im Juni mit einem Antrag die „Initiative Digitale Stadt“ auf den Weg bringen wollen und die Stadt aufgefordert, die lokale Freifunk-Community bei der Etablierung eines freien Bürgerdatennetzes zu unterstützen. Seit dem Antrag habe sich im Hinblick auf den Freifunk einiges bewegt, heißt es in dem vom Fraktionsvorsitzenden Volker Rauleff und Ratsmitglied Barbara Mittag unterzeichneten Antrag: „Der Freifunkverein Ennepe-Ruhr wurde gegründet, das Bundeskabinett hat eine Reform des Telemediengesetzes beschlossen, die Freifunk fördern, die Störerhaftung ausräumen und eine Ausweitung der Netze zur Folge haben soll. Das unterstützt unsere ,Initiative Digitale Stadt’, mit der wir bereits in dieser Richtung vorangegangen sind.“

Der Schwerpunkt soll zunächst auf der Innenstadt sowie den Hauptstraßen in Voerde und Altenvoerde liegen. Auf lange Sicht sei es wünschenswert, das gesamte Stadtgebiet mit Freifunkroutern zu bestücken, so die SPD weiter. „In der Innenstadt wird das von uns initiierte Angebot sehr begrüßt. Es ist ein Beitrag zur Attraktivitätssteigerung, die Verweildauer der Passanten wird erhöht und auch der Charity-Gedanke kommt zum Tragen.

20 Standorte auf Voerder Straße

Die „Initiative Digitale Stadt“ habe bisher auf der Voerder Straße 20 Standorte (Knoten) ermittelt, an denen Router installiert werden sollten. „Insgesamt gehen wir von rund 200 Routern für das gesamte Stadtgebiet aus. Der Preis pro Router liegt bei 50 Euro“, rechnen die Sozialdemokraten vor. Insgesamt würden also 10 000 Euro für die Anschaffung benötigt.

 

EURE FAVORITEN