Zum Predigtgespräch auf die Couch

Haldern..  Nun sollen auch die erwachsenen Gottesdienstbesucher das Staunen lernen. Nach dem Erfolg dieses Konzepts für Familien mit Kindern, die Botschaft der Bibel an besonderen Orten oder aus besonderen Blickwinkeln zu betrachten, sollen nun überraschende Gäste in der evangelischen Kirche in Haldern willkommen geheißen werden. Sie werden neben Pfarrerin Elke Spörkel auf einer Couch Platz nehmen. Die Themen orientieren sich an dem Wortlauf des Gebets „Vater unser im Himmel...“.

Als erster wird Bürgermeister Christoph Gerwers am Samstag, 14. Juni, 19 Uhr, Platz nehmen. Bei ihm geht es um die erste Zeile, „Vater unser im Himmel“. „Ich will Christoph Gerwers nach seiner Rolle als Vater fragen, in welcher Rolle er sich gegenüber den Bürgern sieht, ob es Ziel eines Bürgermeisters sein kann, den Bürgern den Himmel auf Erden zu schaffen und vieles mehr“, sagt Elke Spörkel. Musikalisch wird der Gottesdienst vom Duo Gustimusic aus Emmerich gestaltet. Überhaupt gibt es zu jedem Da staunst-Du-Gottesdienst keine Orgelmusik, sondern alternative Klänge.

Und das ist sonst noch geplant. Superintendent Thomas Brödenfeld sitzt am Sonntag, 22. Juni, ab 10 Uhr auf der Couch. Bei dem Predigtgespräch geht es um Gottes Kraft und Herrlichkeit. Mit dabei sind die Haldern Strings. Was brauchen Kinder heute, wo es das „tägliche Brot“ im Überfluss gibt? Darüber will Spörkel am Sonntag, 29. Juni, 10 Uhr, mit Kinderärztin Kathrin Wissing sprechen. Und im Predigtgespräch am Sonntag, 6. Juli, ab 10 Uhr geht es um die Vater-Unser-Stelle, „...und führe uns nicht in Versuchung“. Gast ist Rolf Schlichtenbrede, der Abteilungsleiter der Justizvollzugsanstalt Geldern. Lou Dynia, Liedermacherin aus Bocholt, wird für die begleitende Musik sorgen.

EURE FAVORITEN