Zauber-Führerschein für Lese-Kids

Dass in der Stadtbücherei vorgelesen und gesungen wurde, genossen die Vorschulkinder des St. Martini-Kindergartens in vollen Zügen
Dass in der Stadtbücherei vorgelesen und gesungen wurde, genossen die Vorschulkinder des St. Martini-Kindergartens in vollen Zügen
Foto: FUNKE Foto Services
Mit viel Spaß wurde Jungen und Mädchen des Martini-Kindergartens in Emmerich Appetit auf Bücher gemacht. Auch mit digitaler Technik.

Emmerich..  Die elf Mädchen und Jungen des Martini-Kindergartens kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ging’s doch zunächst durch einen Geheim-Gang in die Unterwelt der Stadtbücherei, dann folgte eine von Danielle Zapp wirklich spannend vorgelesene Geschichte – über eine zaubernde Maus, ein pfiffiges Huhn und einen nicht besonders schlauen Fuchs. Bei den Kleinen kam das Vorlesen richtig prima an.

„Das ist das Ziel des Projektes“, freute sich Bücherei-Leiterin Magdalena Janßen-Koeller. Immerhin steht das Bundesministerium für Bildung und Forschung hinter der Aktion „Kultur macht stark“. Da machen wiederum der Deutsche Bibliotheksverband sowie die Stiftung Digitale-Chancen mit.

Im Klartext: Sie alle haben das Ziel, den Vorschulkindern Lesen näherzubringen – weil Lesen stark macht. „Und das wollen wir den Mädchen und Jungen mit Spaß vermitteln“, lachte Danielle Zapp, die ehrenamtlich dabei ist und mit ihrer Kollegin Hatice Tahtali und den Kindergärtnerinnen gerade mit den elf Vorschulkindern „Fuchs, du hast das Buch gestohlen“ singt.

Danach geht’s weiter. „Auf dem Weg zum Zauber-Führerschein“, verrät die 31-jährige Kultur-Wissenschaftlerin. Die Kinder sind gespannt. Denn jetzt bekommen sie sogenannte Ting-Stifte, mit denen sie in speziellen Büchern auf Bilder und Wörter tippen können – und das, was dort geschrieben steht oder in Bildern gezeichnet ist, eben auch hören können.

Die Kinder, die zu zweit an Tischen sitzen, finden es klasse. Sie tippen auf Katzen, hören sie plötzlich miauen. „Das ist perfekte Interaktion“, findet Danielle Zapp. Und die Mädchen und Jungen sowieso. Die kennen übrigens die beteiligten Erwachsenen bereits.

Denn schon vor gut vier Wochen hatte das Team den Kindergarten an der Gasthausstraße besucht, dort den Vorschul-Kindern eine Pfannkuchen-Geschichte vorgelesen. Danach war der Martini-Kindergarten an der Reihe.

Die Kinder hatten jedenfalls richtig Spaß – daran, dass ihnen einfühlsam vorgelesen wurde, sie aber mit dem Zauberstab auch selbst Bücher über Dinosaurier und den Zoo entdecken konnten.

Dass am Ende jedes Kind einen „Zauber-Führerschein“, ein kleines Buch, sowie einen Beutel für den Bücherei-Ausweis geschenkt bekam, fanden die kleinen Besucher ebenfalls klasse. Und bedankten sich dafür vielmals.

Der Erfolg machte Magdalena Janßen-Koeller Appetit auf mehr. „Nächstes Jahr wollen wir das Projekt gerne mit weiteren Kindergärten fortsetzen“, sagte sie.

EURE FAVORITEN