Weg mit dem Mief der vergangenen 60 Jahre

Das Team um Restauratorin Sabine Heitmeyer-Löns (rechts).
Das Team um Restauratorin Sabine Heitmeyer-Löns (rechts).
Foto: WAZ FotoPool
Der Wandteppich im Emmericher Ratssaal wird gereinigt. Eine Restauratorin aus Havixbeck hat ihn gestern abgeholt, am 5. September soll er wieder aufgehängt werden. Kostenpunkt: rund 7500 Euro.

Emmerich..  Nikotin der 50er- bis späten 80er-Jahre, dazu jede Menge Staub und sicherlich auch viel Rauch, der so manch einem Politikerkopf während der Ratssitzungen der vergangenen Jahrzehnte entstiegen sein dürfte: Der Wandteppich im Emmericher Ratssaal hat so einiges mitgemacht. Jetzt bekommt er eine Schönheitskur und wird vom Mief der vergangenen knapp 60 Jahre befreit. Restauratorin Sabine Heitmeyer-Löns hat den Gobelin mit ihrem Team gestern von der Wand genommen, ihn auf eine Rolle gewickelt und zur Restaurierung mit in ihre Werkstatt nach Havixbeck genommen.

1954 wurde der 17,5 Quadratmeter große Teppich im damals neu errichteten Ratssaal aufgehängt. Da hatte er schon eine kleine Odyssee hinter sich: Emmericher Wirtschaftsunternehmen hatten den Auftrag für den Gobelin 1940 einem Emmericher Künstler gegeben, um den Teppich anschließend der Stadt zu schenken. 1944 war der Teppich zu zwei Dritteln fertig gewebt, musste aber wegen der anrückenden Front in Paderborn versteckt werden. 1945 holte man ihn zurück. Er wurde fertiggestellt, zuvor eingearbeitete nationalsozialistische Symbole wurden entfernt. 1950 waren die Arbeiten abgeschlossen.

Der 3,5 x 5 Meter große Gobelin zeigt Motive aus der Emmericher Wirtschaft. Die Oelwerke Noury etwa sind darauf verewigt, ebenso die Schokoladenfabrik Neugebaur und Lohmann, die Firma van Gülpen und Swertz und die Druckerei J.L. Romen.

Am 5. September soll der Teppich, gereinigt und eventuell an einigen Stellen ausgebessert, wieder an der Wand des Ratssaals hängen. Die Restaurierung wird etwa 7500 Euro kosten.

 
 

EURE FAVORITEN