Wallstraße: 18 Wohnungen geplant

Die drei Häuser der Baugenossenschaft auf der Feldstraße sind fast fertig.
Die drei Häuser der Baugenossenschaft auf der Feldstraße sind fast fertig.
Foto: FUNKE Foto Services
Emmericher Baugenossenschaft investiert auch weiterhin in die Zukunft. Ertragslage ist sehr gut. Mitglieder erhalten wieder die volle Dividende von vier Prozent.

Emmerich..  Die Emmericher Baugenossenschaft (EBG) investiert weiter in die Zukunft. Gerade erst geht das Projekt Feldstraße seiner Vollendung entgegen, da nimmt sie schon das nächste größere Neubauvorhaben in Angriff. Im Dezember 2014 wurde, auch mit Blick auf die Erhöhung der Grunderwerbssteuer, ein Kaufvertrag mit Rücktrittsrecht bis 30. Juni 2015 über ein Grundstück an der Wallstraße abgeschlossen. Dort ist eine Bebauung mit etwa 18 Wohneinheiten geplant. Jetzt muss noch der Aufsichtsrat „grünes Licht“ geben.

Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung der EBG in der „Societät“ wurde Martin Kroll neu in den Aufsichtsrat gewählt (für den verstorbenen Jürgen van Acken), Hans-Jürgen Kraayvanger und Manfred Schmittkamp wurden in ihren Ämtern wieder gewählt.

431 Wohnungen im Bestand

Der erzielte Bilanzgewinn über exakt 120 564,62 Euro führt zu dem erfreulichen Umstand, dass die EBG wieder die satzungsgemäße Höchstdividende von vier Prozent zahlen kann. Bei einem Geschäftsanteil von 300 Euro wären das zwölf Euro. Insgesamt erhalten die Mitglieder 73 912,63 Euro Dividende. Der Restbetrag von 46 651,99 Euro ist für die Renovierung und Modernisierung der Häuser Greisstraße 3-51 in Rees vorgesehen.

Anfang 2014 hatte die EBG 834 Mitglieder, zum Jahresende waren es 793 – Zugänge: 78, Abgänge: 119. Grund für den Rückgang: Bereinigung der Mitgliederliste. Auch 2014 durfte sich die EBG über neue Mitglieder freuen, die nicht nur ein oder zwei Anteile, sondern gleich mehrere erworben haben, so dass sich das Geschäftsguthaben um 53 545,48 Euro auf 2 004 640,18 Millionen Euro erhöht hat. Zum Jahresende verfügte die EBG über 431 Wohnungen (Vorjahr 444, Grund: Abriss des Objekts Feldstraße).

Außerdem sind unverändert 140 Garagen und 39 Stellplätze im Bestand, außerdem zwei vermietete gewerbliche Einheiten. Die Anzahl der Wohnungswechsel lag 2014 bei 47 (Vorjahr: 46). Neun Wohnungen stehen leer. Die Durchschnitts-Kaltmiete liegt bei 4,72 Euro/qm.

Auch 2014 wurde kräftig modernisiert, auf der Speelberger Straße 5 das Dach für 56 000 Euro saniert und gedämmt. Kleinere Reparaturen summierten sich auf 282 000 Euro.

Bei den drei neuen Häusern auf der Feldstraße liegt man voll im Zeitplan und Kostenrahmen; 2,4 Mio. Euro wurden veranschlagt. Alle 24 Wohnungen sind vermietet, im Oktober/November können die ersten Bewohner einziehen.

Auf der Greisstraße in Rees stehen Fassaden- und Treppenhausanstrich an, auf der Gerhard Cremer-Straße 9-11 in Emmerich ein neuer Anstrich und teilweise der Austausch von Holzelementen. Eine Flachdachhälfte ist am Großen Wall 55 instandzusetzen. Vorgesehen ist ferner die Dämmung des Dachbodens im Haus Am Hasenberg 58.

EURE FAVORITEN