Vorstand weckt Lust auf Karneval in Rees

Steffen Knoppik (vl.), Andre Becker, Frank Schenk, Marcus Woll und Andreas Brolle mit dem blinkenden Ansteck-Clown.
Steffen Knoppik (vl.), Andre Becker, Frank Schenk, Marcus Woll und Andreas Brolle mit dem blinkenden Ansteck-Clown.
Foto: Jens WachterStorm
Der Reeser Karneval Verein muss mit dem Ordnungsamt ein neues Sicherheitskonzept erstellen. Motiviert gehen die neuen Frontmänner an den Start

Rees..  Als Clowns verkleidet hatte der neue Vorstand im Rosenmontagszug seinen ersten Auftritt. Mit blinkenden Ansteck-Clowns als Verkaufsschlager zur Finanzierung des närrischen Lindwurms 2015 startet er jetzt in die neue Session. Und wie beim Blinky-Clown fröhlich das Konterfei erstrahlt, so strahlte auf der ersten Versammlung des Reeser Karneval Vereins sein Vorsitzender Frank Schenk Optimismus und Vorfreude aus, so dass sich die Anwesenden auf eine gelungene Neuauflage des Rosenmontagszugs freuen dürfen. „Er wird der Knaller!“, sind sich die Karnevalisten einig, schließlich lautet das Motte des 32. Zugs am 16. Februar: „Ob jung, ob alt, der Reeser Zug, der knallt!“

Im neuen Vorstand sind Geschäfts- und Schriftführer Andre Becker, Kassierer Steffen Knopick sowie die Beisitzer Marcus Woll und Andreas Brolle. Ein neues Logo wurde auch entworfen, es ziert die Internetseite www.rkv-rees.de. Hier kann man sich auch die nötigen Formulare herunterladen.

Die ersten Zusagen von den Musikkapellen liegen vor, auch von den Niederländern, die bereits seit 30 Jahren beim Rosenmontagszug mitziehen. Allerdings bat Frank Schnek, selbst Blasmusiker, die Zugteilnehmer, die Lautstärke ihrer Musikboxen zu drosseln. „Wenn die Musiker ihre eigenen Instrumente nicht mehr hören, haben sie irgendwann keine Lust mehr zu spielen“, mahnte er an.

2015 kommen neue Aufgaben auf den Verein zu. „Es gibt Feinjustierungen am Sicherheitskonzept. Auch wird die Polizei dem Zug nicht mehr vorausfahren und für die Verkehrssicherung zuständig sein“, so Schenk. Die Innenstadt muss jetzt auf vier Kilometer mit Flatterband gesperrt werden, besonders an sensiblen Stellen. Schenk: „Dabei wird uns das Ordnungsamt unterstützen. Wir haben aber auch aus unserem privaten Umfeld Leute gewinnen können, die mit Warnwesten ausgestattet, die Straßen sperren werden.“ Hier war bisher das THW im Einsatz, das allerdings seine Kosten erhöht hat, was den Rahmen des RKV sprengt. „Mit dabei sind wieder die Malteser“, freut sich Schenk. Auch 2015 wird Bernd Melcher den Zug auf der Dellstraße kommentieren. Auf dem Markt wird es Bier- und Toilettenwagen geben. Marcel Weyer wird mit dem VGER-Team und Detlef Westerhoff wieder das Zelt am Westring betreiben, wo der Zug endet.

Ein großes Dankeschön sprach Frank Schenk seinen Vorgängern, Hermann-Josef Scholten, Karl-Heinz Böing und Herbert Arendsen, aus. Sie wurden mit stehenden Ovationen bedacht.

Den Ansteck-Clown gibt es ab sofort für drei Euro in den Banken.

EURE FAVORITEN