Verletzter bei Messerattacke in Reeser Flüchtlingsheim

Foto: Patrick Schlos
20-jähriger Marokkaner sticht Landsmann in einer Reeser Flüchtlingsunterkunft mit einem Messer ins Bein. Ermittlungen wegen Körperletzung laufen.

Rees. Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Marokkanern in einer städtischen Flüchtlingsunterkunft am Melatenweg endete am Dienstagabend für einen 25-jährigen Mann im Krankenhaus. Ein 20-Jähriger hatte ihm zuvor mit einem Messer in den Oberschenkel gestochen.

Stichwunde musste im Krankenhaus behandelt werden

Zu dem Streit war es laut Polizeibericht am Dienstag gegen 21.25 Uhr gekommen. Zunächst stritten sich die beiden Marokkaner, bis der 20-Jährige plötzlich ein Kartoffelschälmesser zückte und seinem Kontrahenten in den Oberschenkel stach.

Daraufhin wehrte sich der 25-Jährige und schlug seinem Gegner mit einem Fahrradschloss auf den Rücken. Die leichte Stichwunde des 25-Jährigen wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Den 20-Jährigen nahm die Polizei zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Gegen beide Männer wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. (we)

 
 

EURE FAVORITEN