Tobias Johannsen aus Hüthum ist Bezirksjugendprinz

Heinz Hetkamp
Tobias Johannsen erwies sich als zielsicherster Schütze.
Tobias Johannsen erwies sich als zielsicherster Schütze.
Foto: FUNKE Foto Services
Ausrichter des nächsten Bezirksjungschützentages ist damit die Bruderschaft St. Georg Hüthum-Borghees. Der 15-jährige Colin Rupperath von der Bruderschaft St. Martinus Elten ist neuer Bezirksschülerprinz.

Empel.  Die Chronik der St. Johannes Schützenbruderschaft Empel wird den diesjährigen Bezirksjungschützentag als einen besonderen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte verzeichnen können. Die Bruderschaft hatte den diesjährigen Bezirksjungschützentag vorzubreiten und auszurichten, weil Denis Hartung im letzten Jahr den Wettbewerb als Bezirksjugendprinz gewonnen hatte. Mehr als 400 Jung- und Altschützen der Bruderschaften und Schützenvereine des Bezirksverbandes Rees trafen sich am Samstag zum Bezirksjungschützentag und warteten gespannt auf die Proklamation des neuen Bezirksschülerprinzen und des Bezirksjugendprinzen. Erst gegen 18.30 Uhr lüftete sich das „Geheimnis“.

Fast unter „Ausschluss der Öffentlichkeit“ fand der Wettkampf auf der Schießanlage der St. Quirinus-Schützenbruderschaft in Millingen statt. Währenddessen bot die Schützenbruderschaft Empel ihren Gästen ein unterhaltsames Rahmenprogramm an. Vorausgegangen waren nach der Begrüßung ein Wortgottesdienst auf dem Bahnhofsvorplatz und ein festlicher Umzug. Der Bull-Riding Wettbewerb, Speed-Darting, Vogelschießen und Speed-Torwand-Schießen ließen vor allen bei der Jugend keine Langeweile aufkommen. Die „Altschützen“ sowie amtierende Königspaare und Vorstände genossen in gemütlicher Runde die lukullischen Angebote und pflegten die Geselligkeit in „informativen“ Gesprächsrunden.

Die Jungschützen fieberten „ausgelassen“ der Siegerehrung entgegen, galt es doch, auch die Trophäen aus den Wettbewerben der Tages- und Rundenwettkämpfe entgegenzunehmen. Überragende Erfolge erzielte in diesen Wettkämpfen besonders Julius Haferkamp aus Haldern.

Die von den Jungschützen herbei gesehnte Bekanntgabe des erfolgreichen Schützen durch den Bezirksjungschützenmeister Jürgen Heimann bejubelten sie mit frenetischem Beifall. Der 15 jährige Colin Rupperath von der Bruderschaft St. Martinus Elten setzte sich mit 30 Punkten vor seinen zehn Mitbewerbern durch und ist somit neuer Bezirksschülerprinz der St. Sebastianus Schützenjugend des Bezirksverbandes Rees. Der Schüler des Emmericher Willibrord Gymnasiums: „Die Teilnahme an den Bezirksausscheidungen macht mir unglaublich viel Spaß.“

Erfolg mit „Nachwirkungen“

25 Schüsse reichten aus, um Bezirksjugendprinzen zu werden. Tobias Johannsen von der Bruderschaft St. Georg Hüthum-Borghees gewann damit die Meisterschaft. Auch der 22-jährige Fachinformatiker hatte mit diesem Erfolg nicht gerechnet. „Es ist ein unbeschreibbares Gefühl. Der Sieg wird gebührend gefeiert.“ Seit 2010 gehört der Jungschütze der Bruderschaft St. Georg an. Dieser Erfolg hat natürlich „Nachwirkungen“. Die Bruderschaft Hüthum Borghees wird im nächsten Jahr den Bezirksjungschützentag ausrichten müssen. Oder besser gesagt: ausrichten dürfen!

Für die „Super-Beteiligung“ bedankte sich Karl Heinz Schwinning, der Geschäftsführer der St. Johannes-Schützenbruderschaft Empel, herzlich. „Es ist eine stattliche Zahl an Teilnehmer zusammengekommen“, resümierte er erfreut.

Bezirksschülerprinz Colin Rupperath zu seinem Erfolg: „Ich habe nicht damit gerechnet, aber für den Wettbewerb habe ich vorher viel trainiert.“