Ringen um einen Bahnhof

Elten..  Nachdem die erste Sitzung des mühsam funktionstüchtig gewählten Ortsausschusses Elten mangels Themen ausgefallen war, treffen sich die Mitglieder heute zur Sitzung. Diesmal ist die Tagesordnung so gut gefüllt, dass ab 17 Uhr im Foyer der Luitgardisschule eine angeregte Diskussion zu erwarten ist.

Auch der künftige Bahnhof Elten steht auf dem Sitzungspapier. Die Bürgerinitiative „Rettet den Eltenberg“ und der SPD-Ortsverein erinnern in ihren Eingaben daran, den neuen Haltepunkt auf der Strecke zwischen Emmerich und Landesgrenze so nah wie möglich am Ortskern zu platzieren. Zwischen Lobither Straße und Sonderwykstraße, wie SPD-Ortschefin Marita Weit in ihrem Schreiben an Bürgermeister Johannes Diks, Ratsmitglieder und Ortsausschuss unterstreicht: „Für unsere künftige Entwicklung als Kneipp- und Luftkurort Elten ist dies von größerer Bedeutung.“

Jüngst berichtete (Ex-Bahn-)Ingenieur Johannes ten Brink, in den Betuwe-Gleis-Plänen der Bahn würde der Haltepunkt Elten nahe des Sportplatzes auftauchen. Damit für Fußgänger vom Ortskern aus weite Laufwege verursachen. „Wir bekämen eine Höhenlandschaft wie im Sauerland“, hatte ten Brink polemisch erklärt.

Übrigens: Der Ausschuss für Stadtentwicklung will in seiner Sitzung am 21. April beschließen, erst einmal keine Konkretisierung des neuen Haltepunktes zu formulieren.

EURE FAVORITEN