Ölspuren beseitigt

Isselburg..  Zu gleich drei Einsätzen mussten die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Isselburg am Montag ausrücken. Und der Grund war eigentlich fast immer derselbe. Es galt Schadstoffe zu beseitigen. Und das in verschiedenen Teilen des Stadtgebietes Isselburg. Der erste Alarm ging bei den Kameraden des Löschzuges Werth um 8.56 Uhr ein. Mit mehreren Fahrzeugen ging es zur Schüttensteiner Straße.

Kanalnetz abgedichtet

Auf dem Betriebsgelände von Novoferm hatte ein Lkw Öl verloren, das in die Kanalisation geflossen ist. Um zu verhindern, dass sich das Öl weiter verteilt, setzte die Wehr im Kanalrohr eine Absperrblase ein. Der Kanal wurde durch eine Fachfirma abgesaugt und gereinigt. Gegen 10.10 Uhr war der Einsatz an dieser Stelle beendet. Ruhe kehrte dann allerdings nicht ein. Denn bereits zwischenzeitlich waren die Wehrleute um 9.10 Uhr ein weiteres Mal alarmiert worden. Auf der Bocholter Straße/B67 wurde ebenfalls eine kleine Ölspur gemeldet, die der Löschzug Werth beseitigte.

Es sollte nicht die letzte gewesen sein für diesen Tag. Denn eine fast acht Kilometer lange – von der Deichstraße in Werth bis hin nach Anholt zur Adolf-Donders-Allee – hatte ein kaputter Pkw verursacht. Um diese Ölspur – zumindest an den wichtigsten Stellen – abzustreuen, mussten alle Löschzüge um 12.36 Uhr mit 53 Feuerwehrleuten und neun Fahrzeugen ausrücken. Und nicht nur sie. Der Bauhof der Stadt schickte dazu eine Kehrmaschine.

EURE FAVORITEN