Neuer RE 19 fährt ab April 2017 von Düsseldorf nach Arnheim

Betreiber Abellio schickt  den RE 19 ab Dezember auf die Strecke, ab Sommer 2017 fährt der Zug bis Arnheim
Betreiber Abellio schickt den RE 19 ab Dezember auf die Strecke, ab Sommer 2017 fährt der Zug bis Arnheim
Foto: NRZ
Mit Fahrplanwechsel im Dezember 2016 löst der RE 19 die Regionalbahn RB 35 ab und fährt ab April 2017 von Düsseldorf aus bis in die Niederlande.

Emmerich.. Martin Husmann, der Chef des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), ist sauer über die Unpünktlichkeit, die Zugausfälle und die Fahrgastinformationen der Deutschen Bahn. Seine Hoffnungen, so ließ er Bürgermeister Peter Hinze in seinem Antwortschreiben wissen, ruhten auf dem neuen Betreiber, der ab Dezember 2016 die Verkehrsleistungen in Richtung Emmerich erbringt: „Wir versprechen uns damit eine spürbare Verbesserung der Qualität und vor allem auch der Pünktlichkeit auf der für die Region so überaus wichtigen Verkehrsverbindung.“

Solche Töne hört man natürlich gerne bei der Abellio Rail NRW GmbH. Dieser private Betreiber hatte Mitte 2013 den Zuschlag für die Bahnlinien RB 35 Düsseldorf-Emmerich und RB 33 Mönchengladbach-Wesel erhalten. Die Vertragslaufzeit erstreckt sich von 2016 bis 2028. Und weil Abellio erst jüngst wieder vom VRR Bestnoten für Qualität und Service bescheinigt bekam, können sich die Bahnreisende wohl tatsächlich vorfreuen.

Mit Fahrplanwechsel im Dezember 2016 löst der neue, grenzüberschreitende RE 19 (bis 18 sind alle Nummern bereits vergeben) die Regionalbahn RB 35 ab und fährt ab 6. April 2017 dann durch bis ins niederländische Arnheim. Der RE 19 verkehrt stündlich zwischen 5 und 23 Uhr. Der RE 5 rollte künftig dann nur noch zwischen Köln und Wesel.

Grenzüberschreitende Verbindung erfordert drei Zugsicherungssysteme

Der RE 19 bedient folgende Haltepunkte: Düsseldorf Hbf, Düsseldorf Flughafen, Duisburg Hbf, Oberhausen Hbf, Sterkrade, Holten, Dinslaken, Voerde, Friedrichsfeld, Wesel, Feldmark, Mehrhoog, Haldern, Empel, Millingen, Praest, Emmerich sowie ab 2017 Zevenaar und Arnheim.

Der Halt in Elten ist im Fahrplan noch nicht drin. „Sobald der Bahnsteig gebaut ist, wird Elten auch angefahren“, versicherte Abellio-Pressesprecherin Anamaria Preuss. Die Frage, was eine Fahrt koste, könne man so pauschal nicht beantworten, weil das von verschiedenen Faktoren abhänge.

Abellio will auf der Strecke den Elektrotriebzug Stadler Flirt 3 einsetzen. „Die geplante Verlängerung der Linie RE 19 von Emmerich über Zevenaar nach Arnheim wird nach Erhalt der erforderlichen Zulassung der Fahrzeuge für den niederländischen Bahnverkehr spätestens bis Sommer 2017 in Betrieb genommen“, teilte die Abellio-Sprecherin ergänzend mit.

Die Mitteilung an ACM, die niederländische Kartellbehörde, müsse aus formalen Gründen zum Datum des Fahrplanwechsels, also am 11. Dezember 2016, erfolgen, ebenso wie die Trassenbestellung beim Infrastrukturbetreiber ProRail: „Die neue grenzüberschreitende Verbindung macht ein Fahrzeug erforderlich, das mit drei Zugsicherungssystemen und drei Stromsystemen arbeiten kann“, so Anamaria Preuss weiter.

Mehr Informationen zum Bahn-Angebot am Niederrhein lesen Sie hier:

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen